+
FDP-Chef Lindner kann sich eine schwarz-rot-gelbe Koalition nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg vorstellen. Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

FDP-Chef Lindner liebäugelt mit Schwarz-Rot-Gelb

Stuttgart (dpa) - Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner kann sich eine schwarz-rot-gelbe Koalition nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg vorstellen.

"Wir wollen den Politikwechsel: beste Bildung, Ausbau digitaler Netze, Mittelstand stärken. Das ginge mit einer bürgerlichen Mehrheit aus CDU und FDP leichter - notfalls mit der SPD als drittem Partner", sagte Lindner der "Bild am Sonntag".

Eine Koalition mit den Grünen übersteige dagegen seine Vorstellungskraft. Er kritisierte eine "wirtschaftsfeindliche Energie- und Umweltpolitik der Grünen", die die Liberalen nicht mitmachen würden. "Da verzichten wir lieber auf Dienstwagen", sagte Lindner.

Die FDP will beim Parteitag am Sonntag in Pforzheim eine Aussage dazu machen, wer ihr bevorzugter Koalitionspartner ist. FDP-Landeschef Michael Theurer hatte am Freitag bekräftigt, dass die FDP offen sei für Schwarz-Rot-Gelb.

SPD-Landeschef Nils Schmid zeigte sich dagegen äußerst skeptisch. Nach der Umfrage von SWR und "Stuttgarter Zeitung" vom Donnerstag hätten weder Grün-Rot noch Schwarz-Gelb eine Mehrheit. Die FDP liegt bei 8 Prozent. Am 13. März wird in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Türkei veröffentlicht Anklage und Beweise gegen Yücel - ein Detail macht stutzig
Deniz Yücel wurde überraschend aus der türkischen U-Haft entlassen und reise auch. Trotzdem wird ihm in der Türkei der Prozess gemacht. Jetzt steht auch fest, ab wann.
Türkei veröffentlicht Anklage und Beweise gegen Yücel - ein Detail macht stutzig
Gericht bestätigt Verfahren gegen Yücel
In der Türkei droht dem Journalisten Deniz Yücel eine Haftstrafe von bis zu 18 Jahren. Wenn er in Abwesenheit verurteilt wird, bleibt seine Reisefreiheit stark …
Gericht bestätigt Verfahren gegen Yücel
Gerangel um Trumps Atomkoffer in Peking
Der brisante Zwischenfall ereignete sich im November: Nachdem Trump und in Peking die Halle des Volkes betreten hatte, verwehrten chinesische Sicherheitsbeamte dem …
Gerangel um Trumps Atomkoffer in Peking
Kramp-Karrenbauer soll Generalsekretärin werden - Merkel präsentiert sie um 13 Uhr
CDU-Chefin Merkel setzt ein wichtiges Signal: Saar-Regierungschefin Kramp-Karrenbauer soll neue Parteimanagerin werden. Das ist auch ein Zeichen in der Nachfolgedebatte …
Kramp-Karrenbauer soll Generalsekretärin werden - Merkel präsentiert sie um 13 Uhr

Kommentare