Asyldebatte

FDP: Geld für Flüchtlinge kürzen

  • schließen

München - Bayerns Liberale wollen eine grundlegende Standortbestimmung in der aufgeheizten Asyldebatte vornehmen. Die FDP bekennt sich zu Sach- statt Geldleistungen.

Die FDP will Asylverfahren komplett neu regeln, aber keine feste Obergrenze bei der Zahl der aufgenommenen Flüchtlinge einziehen. Das geht aus dem Entwurf der „Lauinger Erklärung“ hervor, der unserer Zeitung vorliegt und auf dem Landesparteitag am Wochenende beschlossen werden soll: „Der Anspruch auf Schutz ist zahlenmäßig nicht begrenzt. Dennoch erkennen wir an, dass Deutschlands Belastbarkeit Grenzen hat.“

Auf vier dicht bedruckten Seiten wollen Bayerns Liberale eine grundlegende Standortbestimmung in der aufgeheizten Asyldebatte vornehmen. Eine Kernforderung ist, die Kompetenzen beim Bund zu bündeln. „Die FDP Bayern fordert, die organisatorische sowie finanzielle Zuständigkeit für Verfahren und Unterbringung von Asylbewerbern komplett beim Bund zusammenzuführen.“ Alle Unterkünfte soll also auch der Bund stellen. Klar bekennt sich die FDP zu Sach- statt Geldleistungen während des Asylverfahrens. Und: „Zur Vermeidung falscher Anreize soll die Höhe der Sozialleistungen an die Nachbarländer Deutschlands angepasst werden.“ Der Staat soll zudem verpflichtet werden, Asylverfahren innerhalb von drei Monaten abzuschließen. Die „Lauinger Erklärung“ verlangt auch konsequente und schnelle Abschiebungen. Asylanträge sollen bereits in Deutschen Botschaften im Ausland gestellt werden können.

Der Parteitag in der Stadthalle Lauingen (gut 400 Delegierte) wird mit Neugier erwartet. Wie berichtet, kommt es zur Kampfkandidatur des Landshuters Alexander Putz gegen den Landesvorsitzenden Albert Duin.

cd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hilfeschrei einer Schule: Schüler versetzen Lehrer in Angst und Panik
Nach extremen Gewaltvorfällen schreibt die Gesamtschule Bruchwiese in Saarbrücken einen Brief an das Kultusministerium. Die Vorwürfe der Lehrer an die Schüler sind …
Hilfeschrei einer Schule: Schüler versetzen Lehrer in Angst und Panik
Verdacht auf IS-Mitgliedschaft: Razzien gegen Islamisten
Vor knapp einem Jahr raste der islamistischen Attentäter Anis Amri mit einem Laster in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche. Richtet sich eine Durchsuchung in …
Verdacht auf IS-Mitgliedschaft: Razzien gegen Islamisten
Posse bei der AfD: Zwei Einladungen für einen Parteitag
Jetzt müssen die niedersächsischen AfD-Mitglieder aussuchen, zu welchem Landesparteitag sie im Januar anreisen möchten. Denn es gibt möglicherweise zwei davon - einen in …
Posse bei der AfD: Zwei Einladungen für einen Parteitag
Razzia gegen Islamisten in Berlin - Festnahmen auch in Salzgitter
Die Polizei in Berlin fährt derzeit eine Großrazzia gegen Islamisten. Offenbar geht es um Menschen aus dem Umfeld des IS - und des Attentäters Anis Amri.
Razzia gegen Islamisten in Berlin - Festnahmen auch in Salzgitter

Kommentare