FDP-Generalsekretärin Beer:

Pensionierte Lehrer sollen Flüchtlinge unterrichten

München - FDP-Generalsekretärin Nicola Beer fordert, pensionierte Lehrer im Deutschunterricht von Flüchtlingen einzusetzen.

„Es bräuchte zusätzliche Mitarbeiter, um die vielen Flüchtlinge zu unterrichten. Zum Beispiel auch pensionierte Lehrer, die Deutschunterricht geben“, sagte sie dem MÜNCHNER MERKUR (Mittwoch). Auch Flüchtlinge selbst könnten Unterrichtsaufgaben übernehmen, wenn sie dazu qualifiziert sind. „Auch um minderjährige Flüchtlinge einfach an die Hand zu nehmen“, sagte Beer dem MÜNCHNER MERKUR.

Außerdem kritisierte Beer im Interview mit der Zeitung die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Großen Koalition: „Die Kanzlerin muss endlich ihre Führungsrolle wahrnehmen. Sie muss klar öffentlich Stellung beziehen, aber auch endlich einen Masterplan auf die Beine stellen. Was wir nicht brauchen, ist das Durcheinander, das die Große Koalition veranstaltet. Es ist auch kein Wunder, dass Kanzler-Vize Gabriel und Außenminister Steinmeier den Fokus auf die Außenpolitik legen und eine europäische Lösung fordern. Im Inland sind sie ja Teil des politischen Versagens in der Flüchtlingsfrage.“

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Björn Höcke: Ein politischer Grenzgänger
Dresden - Heimspiel für Höcke: In Dresden prangert der Thüringer AfD-Politiker die deutsche Schuld-Kultur nach Krieg und Holocaust an. Der beurlaubte Geschichtslehrer …
Björn Höcke: Ein politischer Grenzgänger
Lammert fordert von Muslimen Debatte über Glauben und Gewalt
Berlin - Gut vier Wochen nach dem Anschlag vom Berliner Breitscheidplatz hat der Bundestag am Donnerstag der Opfer des Attentats gedacht. "Jeder von uns ist gemeint, …
Lammert fordert von Muslimen Debatte über Glauben und Gewalt
Putin erhält Venezuelas neuen Friedenspreis
Caracas - Venezuelas Präsident Nicolás Maduro will den russischen Präsident Wladimir Putin für seine Rolle im syrischen Bürgerkrieg würdigen. Er macht ihn zum ersten …
Putin erhält Venezuelas neuen Friedenspreis
Gambias Militär will Ex-Präsidenten nicht verteidigen
Banjul (dpa) - Militär und Polizei in Gambia haben sich Sicherheitskreisen zufolge von Präsident Yahya Jammeh losgesagt.
Gambias Militär will Ex-Präsidenten nicht verteidigen

Kommentare