+
Der wiedergewählte FDP-Chef Christian Lindner. Nach einer neuen Umfrage kommen die Liberalen derzeit auf sechs Prozent.

Gute Umfragewerte nach Bremen-Wahl

FDP legt auch bundesweit zu

Berlin - Nach ihrem guten Abschneiden bei der Bürgerschaftswahl in Bremen legt die FDP auch bundesweit in der Wählergunst zu. Laut dem Wahltrend von "Stern" und RTL gewinnen die Liberalen zwei Prozentpunkte und kommen auf sechs Prozent.

Würde jetzt der Bundestag neu gewählt, hätte eine Koalition aus Union und FDP dann rechnerisch wieder eine Mehrheit, wenn die Alternative für Deutschland (AfD) an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern würde.

Union und FDP kämen demnach auf 46 Prozent und wären stärker als SPD, Grüne und Linkspartei, die es zusammen nur auf 42 Prozent schaffen. Käme die AfD über die Fünf-Prozent-Hürde, würde es nur für eine große Koalition von Union und SPD oder ein Bündnis aus Union und Grünen reichen.

Die SPD verliert nach dem schlechten Ergebnis in Bremen einen weiteren Prozentpunkt und kommt nur noch auf 22 Prozent. Die Grünen verlieren ebenfalls einen Punkt und liegen bei 11 Prozent. Auch CDU/CSU büßen einen Punkt ein und kommen mit 40 Prozent auf ihr schlechtestes Ergebnis in diesem Jahr. Die Linke bleibt bei 9 Prozent, die AfD bei 5 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lagarde fordert von Athen weitere Reformen
Berlin - Die Ansage der IWF-Chefin an Athen und Europa ist deutlich: Das griechische Steuer- und Rentensystem müssen dringend verbessert werden, damit das Land in …
Lagarde fordert von Athen weitere Reformen
Ermittlungen gegen Mitarbeiter von Le Pen
Paris - Nach dem konservativen Élysée-Anwärter Fillon steckt nun Frankreichs Rechtspopulistin Marine Le Pen in einer Parlamentsjob-Affäre. Zwei Mitarbeiter stehen im …
Ermittlungen gegen Mitarbeiter von Le Pen
Kommentar: Nicht mehr normal
Vor zwei Jahren hielt Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen das Risiko, mit den Flüchtlingen könnten auch gewaltbereite Islamisten nach Deutschland kommen, für …
Kommentar: Nicht mehr normal
Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan
München - Erneut soll ein Flieger abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan bringen - diesmal von München aus. Der Protest gegen die Abschiebungen ist groß.
Proteste gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan

Kommentare