+
Die FDP möchte die Arbeitszeiten in Deutschland verlängern.

Wegen Digitalisierung

Längere Arbeitszeiten, verkürzte Ruhezeiten: FDP fordert neues Arbeitszeitgesetz

Die FDP fordert ein flexibleres Arbeitszeitgesetz. Die Arbeitszeit soll auf 48 Stunden angehoben werden. Auch die Ruhezeiten sollen verkürzt werden.

Berlin - Die FDP will die gesetzlich zulässige Höchst-Arbeitszeit auf 48 Stunden anheben. Der Gesetzentwurf, der am Donnerstag im Bundestag eingebracht werden soll, sehe auch eine Verkürzung der vorgeschriebenen Ruhezeiten vor, berichteten die "Märkische Oderzeitung" und die "Südwestpresse" am Mittwoch. "Durch die Digitalisierung wird sich die Arbeitswelt massiv verändern", begründete der sozialpolitische Sprecher der FDP, Pascal Kober, die Gesetzesinitiative. "Unser Arbeitszeitgesetz muss deshalb flexibilisiert werden."

In unserem News-Ticker können Sie die Wahl der Bundeskanzlerin verfolgen.

Künftig werde es immer öfter um projektbezogene Tätigkeiten gehen und immer weniger darum, an einem spezifischen Ort oder zu einer spezifischen Zeit zu arbeiten, sagte Kober. Homeoffice und mobiles Arbeiten böten neue Chancen.

Bislang dürfen Beschäftigte 40 Stunden pro Woche arbeiten

Bislang dürfen Beschäftigte in Deutschland im Regelfall pro Tag höchstens acht Stunden arbeiten - bei fünf Arbeitstagen sind das 40 Stunden pro Woche. Eine Ausdehnung ist nur übergangsweise oder bei regelmäßigen Bereitschaftsdiensten erlaubt. Außerdem sind zwischen Arbeitsende und Arbeitsanfang am kommenden Tag elf Stunden Ruhezeit vorgeschrieben, die im Einzelfall auf neun Stunden reduziert werden können.

Arbeitsmarktforscher haben herausgefunden, dass in Deutschland immer weniger Überstunden gemacht werden. 

Diese Ruhezeiten sollen nach dem Willen der FDP in Tarifverhandlungen verkürzt werden dürfen, wenn sie später ausgeglichen werden. Sie orientieren sich dem Bericht zufolge an der EU-Arbeitszeitrichtlinie. Dort wird zwar geregelt, dass Arbeitnehmer wöchentlich höchstens 48 Stunden arbeiten dürfen - aber einschließlich Überstunden. Die Mindestruhezeit beträgt dort aber elf Stunden.

afp/sms

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trump und Putin mit verkrampften Versuch des Neuanfangs
Russland jubelt, die USA kritisiert ihren Präsidenten: Das Treffen von Wladimir Putin und Donald Trump sollte einen Neuanfang symbolisieren. Das misslang völlig.
Trump und Putin mit verkrampften Versuch des Neuanfangs
Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Aus dem Exil gründet der ehemalige Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, eine neue separatistische Bewegung. Das Ziel ist eine katalanische Republik.
Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Den Islamisten Sami A. wollten Nordrhein-Westfalen und Innenminister Seehofer schon lange loswerden. Nun ist er wieder in Tunesien. Und die Zweifel am Vorgehen der …
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik
Vor einer Woche waren zwei Hardliner in der britischen Regierung im Streit um die Brexit-Pläne zurückgetreten. Und nun verärgert die Premierministerin die …
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.