+
Treibt offenbar zahlreiche Menschen in die Arme der FDP: Martin Schulz hat seit seiner Nominierung zum SPD-Kanzlerkandidaten für einen politischen Aufschwung gesorgt.

„Weltoffene und vernünftige Mitte“

Viele neue Mitglieder: FDP freut sich über „Schulz-Effekt“

Berlin - Nicht nur die SPD profitiert davon, Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten erkoren zu haben. Auch die FDP bringt den Mitgliederzuwachs mit dem Sozialdemokraten in Verbindung.

Auch bei der FDP macht sich ein "Schulz-Effekt" bemerkbar: Die Liberalen zählten seit Nominierung des SPD-Politikers Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten der Sozialdemokraten 1400 Neumitglieder, wie die Bild am Sonntag berichtete. Damit stieg die Zahl der FDP-Mitglieder seit dem 24. Januar auf mehr als 55.000.

"Ein Wahlkampf zwischen dem französisch-linken Schulz und einer erschöpften Merkel überzeugt viele nicht", sagte FDP-Chef Christian Lindner dazu. "Die weltoffene, ungeduldige und vernünftige Mitte kommt verstärkt zu uns."

Seit der Nominierung des früheren Präsidenten des EU-Parlaments zum SPD-Kanzlerkandidaten haben die Sozialdemokraten zahlreiche Parteieintritte gezählt. Zudem legte die SPD in mehreren Umfragen deutlich zu.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Reaktion von Melania Trump bei Putin-Treffen sorgt für Aufregung im Netz
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Diese Reaktion von Melania Trump bei Putin-Treffen sorgt für Aufregung im Netz
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Die Kontroverse um das israelische "Nationalitätsgesetz" tobt schon seit Jahren. Jetzt wird eine abgeschwächte Version verabschiedet. Die arabische Minderheit spricht …
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Schlechte Umfragewerte der CSU: Seehofer meldet sich zu Wort
Innenminister Horst Seehofer sieht sich als Opfer einer Kampagne und keinerlei Schuld bei der Bundespolitik für das CSU-Umfragetief. Tritt er im Falle eines Debakels bei …
Schlechte Umfragewerte der CSU: Seehofer meldet sich zu Wort
Diese Konsequenz ergibt sich für Seehofer aus dem CSU-Umfrage-Desaster
Die Umfrage-Werte für die CSU sind derzeit schlecht. Aber die Partei werde sich wieder nach oben arbeiten, sagt der Vorsitzende Horst Seehofer und verrät, was jetzt …
Diese Konsequenz ergibt sich für Seehofer aus dem CSU-Umfrage-Desaster

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.