Ex-Ministerpräsident betroffen

Fehler auf Europawahl-Stimmzetteln in Niedersachsen

Hannover - Die Stimmzettel für die Europawahl in Niedersachsen enthalten einen Fehler: Der CDU-Spitzenbewerber David McAllister ist dort fälschlich als Landtagsabgeordneter aufgeführt.

Die Information über den Rückzug des niedersächsischen Ex-Ministerpräsidenten aus dem Landtag vor einem Monat sei unvollständig verarbeitet worden, teilte der Bundeswahlleiter am Freitag in Wiesbaden mit. Ein Neudruck sei wegen der weit vorangeschrittenen Vorbereitungen für die Wahl am 25. Mai nicht mehr möglich. Teilweise würden bereits Briefwahlunterlagen verschickt. McAllister ist von Beruf Jurist.

Lesen Sie auch: Europawahl 2014 - Das müssen Sie wissen

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister
Angela Merkel macht ihren konservativen Kritiker Jens Spahn zum Minister in Berlin. Das wurde am Samstagabend bekannt. 
Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister
UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenruhe in Syrien
Tagelang ringen die UN-Botschafter in New York um eine Feuerpause für Syrien. Nach quälenden drei Tagen einigt sich der UN-Sicherheitsrat auf eine Resolution. Doch die …
UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenruhe in Syrien
Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben
Trumps früherer Wahlkampfchef Manafort gerät immer stärker unter Druck. Sonderermittler Mueller weitete seine Anklagen gegen ihn aus - und im anstehenden Verfahren …
Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben
Union diskutiert über ihr Profil
CSU-Politiker vor allem hätten es gern deutlich konservativer. CDU-Vertreter suchen den Erfolg in der Mitte. Aber bitte jünger und neuer solle die Partei werden. …
Union diskutiert über ihr Profil

Kommentare