G20-Zusammenhang? 

Bekennerschreiben nach Attacke auf Polizeiwache aufgetaucht

Nach der Attacke von Vermummten auf eine Polizeiwache in Hannover ist im Internet ein Bekennerbrief aufgetaucht.

Hannover - „Uns liegt der Inhalt dieses Schreibens aus dem Netz vor, wir prüfen das gerade“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Wer sich zu der Tat bekennt, bei der die Wache in der Nacht zum Mittwoch mit Steinen beworfen sowie mit Farbe beschmiert worden war, sagte der Sprecher nicht. Auch zu möglichen Motiven wollte er sich nicht äußern.

Das Portal „Bild.de“ berichtete, in dem Bekennerschreiben erklärten sich die Verfasser solidarisch mit denjenigen, die beim G20-Gipfel in Hamburg von der Polizei verletzt oder inhaftiert worden seien.

Die Täter hatten mit Pflastersteinen zwei Fenster beschädigt und 20 Quadratmeter Fassade mit violetter Farbe beschmiert. Anwohner hatten maskierte Personen vor der Wache beobachtet, die später wegliefen. Der Schaden an dem Gebäude im eher bürgerlichen Stadtteil List beträgt rund 1500 Euro.

Lesen Sie auch: „Schusswaffengebrauch freigegeben“: SEK-Führer über Einsatz in Hamburg

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Maas will EU mit „neuer Ostpolitik“ zusammenschweißen
Lange hat Berlin die Drei-Meere-Initiative mittel- und osteuropäischer EU-Staaten mit Skepsis betrachtet. Jetzt will Deutschland auf einmal mitmachen - als Brückenbauer …
Maas will EU mit „neuer Ostpolitik“ zusammenschweißen
Trump und Duda üben scharfe Kritik an Nordstream 2
Der Bau der Ostsee-Pipeline Nordstream 2 ist ein Rotes Tuch für die USA - wie auch für Polen. Die Präsidenten beider Ländern machten noch einmal klar, was sie von dem …
Trump und Duda üben scharfe Kritik an Nordstream 2
Bericht: Maaßen wird Staatssekretär - diese Bereiche will Seehofer ihm übertragen
Eine Krisensitzung mit Angela Merkel und Andrea Nahles brachte am Dienstag die Entscheidung in der Causa Maaßen. Der Verfassungsschutzpräsident wird versetzt. …
Bericht: Maaßen wird Staatssekretär - diese Bereiche will Seehofer ihm übertragen
Maaßen wird abgelöst - und zum Staatssekretär befördert
Die Koalitionskrise hat ein vorläufiges Ende: Hans-Georg Maaßen muss als Chef des Verfassungsschutzes seinen Platz räumen. Er rückt aber zum Verdruss der SPD, die auf …
Maaßen wird abgelöst - und zum Staatssekretär befördert

Kommentare