G20-Zusammenhang? 

Bekennerschreiben nach Attacke auf Polizeiwache aufgetaucht

Nach der Attacke von Vermummten auf eine Polizeiwache in Hannover ist im Internet ein Bekennerbrief aufgetaucht.

Hannover - „Uns liegt der Inhalt dieses Schreibens aus dem Netz vor, wir prüfen das gerade“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Wer sich zu der Tat bekennt, bei der die Wache in der Nacht zum Mittwoch mit Steinen beworfen sowie mit Farbe beschmiert worden war, sagte der Sprecher nicht. Auch zu möglichen Motiven wollte er sich nicht äußern.

Das Portal „Bild.de“ berichtete, in dem Bekennerschreiben erklärten sich die Verfasser solidarisch mit denjenigen, die beim G20-Gipfel in Hamburg von der Polizei verletzt oder inhaftiert worden seien.

Die Täter hatten mit Pflastersteinen zwei Fenster beschädigt und 20 Quadratmeter Fassade mit violetter Farbe beschmiert. Anwohner hatten maskierte Personen vor der Wache beobachtet, die später wegliefen. Der Schaden an dem Gebäude im eher bürgerlichen Stadtteil List beträgt rund 1500 Euro.

Lesen Sie auch: „Schusswaffengebrauch freigegeben“: SEK-Führer über Einsatz in Hamburg

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht.
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Nach den Anschlägen von voriger Woche stehen die Behörden in Spanien noch vor offenen Fragen. Das Verhör der vier lebend gefassten mutmaßlichen Terroristen sollte zur …
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Kommentare