+
An den Razzien waren 200 Polizisten beteiligt. Foto: Nsw Police

Festnahmen nach Terroranschlag in Sydney

Sydney (dpa) - Fünf Tage nach dem Terroranschlag auf eine Polizeizentrale in Sydney hat die australische Polizei bei Razzien vier Verdächtige festgenommen. Sie sollen etwas mit dem Teenager zu tun haben, der vergangenen Freitag einen Polizeimitarbeiter erschoss und das Feuer auf Polizisten eröffnete.

Beamte erschossen den 15-jährigen Täter. Unter den Festgenommenen seien ein 16-jähriger und drei Männer zwischen 18 und 22, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ein weiterer Mann wurde festgenommen, aber kurz darauf wieder freigelassen. An den Razzien waren 200 Polizisten beteiligt.

"Wir haben sie festgenommen und Durchsuchungen durchgeführt, weil wir von einem Terroranschlag ausgehen", sagte die stellvertretende Polizeichefin Catherine Burn. "Wir gehen davon aus, dass sie etwas wissen." In Australien sind in diesem Jahr schon mehrere Sympathisanten der im Irak und in Syrien kämpfenden Terrormiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Bei einer Gala in Baden-Baden feiern Hunderte Promis aus Medien, Sport, Showgeschäft und Politik den früheren US-Präsidenten Barack Obama. Zur Verleihung des Deutschen …
Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Wieder einmal soll der mächtigste Mann der Welt über Deutschland gelästert haben - eine offizielle Bestätigung gibt es bisher jedoch noch nicht. 
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Donald Trump scheint mit seinem Einreisestopp für Menschen aus sechs vorwiegend islamischen Ländern nicht weiter zu kommen. Am Donnerstag hielt ein Berufungsgericht in …
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl
Helena (dpa) - Am Vorabend einer Nachwahl für das US-Abgeordnetenhaus ist der Kandidat der Republikaner wegen eines minderschweren Falles von Körperverletzung belangt …
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl

Kommentare