+
Fidel Castros ältester Sohn, Fidel Castro Diaz-Balart, im Jahr 2002 während einer Konferenz in Havanna.

Nachricht in Kubas Staats-TV

"Fidelito" ist tot: Sohn von Fidel Castro gestorben

Der Atomphysiker war zuletzt wegen schwerer Depressionen in ärztlicher Behandlung. Jetzt hat sich der wissenschaftliche Berater der Regierung das Leben genommen.

Havanna - Der älteste Sohn des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro ist tot. Fidel Ángel Castro Díaz-Balart habe am Donnerstag Suizid verübt, berichtete die Parteizeitung Granma.

Der 68-Jährige habe seit Monaten unter schweren Depressionen gelitten und sei von einem Ärzteteam behandelt worden. Zunächst sei er stationär in einem Krankenhaus, zuletzt aber nur ambulant betreut worden, hieß es in dem Bericht.

"Er hat sich heute Morgen das Leben genommen", sagte eine Nachrichtensprecherin im Staatsfernsehen. Die Beerdigung werde im engen Familienkreis stattfinden. Die Nachricht löste bei den Kubanern Erstaunen aus: Üblicherweise gibt die kubanische Regierung keine Details über die Todesumstände von Funktionären bekannt - besonders nicht, wenn es sich um Suizid handelt.

"Fidelito", wie er auf der sozialistischen Karibikinsel genannt wurde, war der einzige Sohn aus der Ehe von Fidel Castro mit Mirtha Díaz-Balart. Er sah seinem Vater sehr ähnlich. Fidel Castro hatte mindestens sieben Kinder. Der "Máximo Líder" machte allerdings um sein Familienleben immer ein Geheimnis.

Fidel Ángel Castro Díaz-Balart studierte Atomphysik in der damaligen Sowjetunion. Aus Sicherheitsgründen war er dort unter dem falschen Namen José Raúl Fernández eingeschrieben. Von 1980 bis 1992 leitete er das kubanische Atomprogramm, bevor er von seinem Vater abgesetzt wurde.

Er vertrat Kuba bei der Internationalen Atomenergie-Organisation und war für den Bau des nie fertiggestellten Atomreaktors Jaraguá bei Cienfuegos verantwortlich. Zuletzt war er wissenschaftlicher Berater der Regierung und Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften in Kuba.

Er war mit der Russin Natascha Smirnowa verheiratet, mit der er drei Kinder hatte: Mirta María, Fidel Antonio und José Raúl. Das Paar ließ sich scheiden und "Fidelito" heiratete neu. Mütterlicherseits ist er mit den Brüdern Lincoln und Mario Díaz-Balart verwandt, die als Kongressabgeordnete von Miami aus Stimmung gegen die sozialistische Regierung in Havanna machten.

Zum letzten Mal trat Fidel Ángel Castro Díaz-Balart im August vergangenen Jahres öffentlich in Erscheinung, als der Chemie-Nobelpreisträger Peter Agre in die Kubanische Akademie der Wissenschaften aufgenommen wurde.

Sein Vater Fidel Castro war am 25. November 2016 im Alter von 90 Jahren gestorben. Er hatte das Land 47 Jahre regiert und sich 2006 aus der aktiven Politik zurückgezogen. Im kommenden April will auch sein Nachfolger und Bruder Raúl Castro zurücktreten. Erstmals seit fast 60 Jahren steht dann kein Castro mehr an der Staatsspitze in Kuba.

Berichterstattung bei Selbsttötung

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scholz bremst vor Merkel-Macron-Treffen bei EU-Digitalsteuer
Eine Digitalsteuer für US-Konzerne wie Amazon in Europa ist ein Wunschprojekt Frankreichs - aber die Bundesregierung fürchtet den Zorn Donald Trumps, etwa gegen deutsche …
Scholz bremst vor Merkel-Macron-Treffen bei EU-Digitalsteuer
Markus Söder will CSU-Chef werden - so begründet er den Schritt
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will Horst Seehofer auf dem geplanten Sonderparteitag im Januar als CSU-Chef beerben. Was seine erste Aufgabe sein wird. Der …
Markus Söder will CSU-Chef werden - so begründet er den Schritt
Söder will Seehofer jetzt auch als CSU-Chef beerben
Seit Wochen lief es auf ihn zu, jetzt ist es offiziell: Markus Söder will neuer CSU-Chef und damit Nachfolger von Horst Seehofer werden. Seine Wahl ist nur noch eine …
Söder will Seehofer jetzt auch als CSU-Chef beerben
Trump kündigt umfassenden Bericht zum Fall Khashoggi an
"Who did it?" - Wer hat die Tötung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi befohlen? US-Präsident Donald Trump will das klären. Es könnte die nächste dramatische …
Trump kündigt umfassenden Bericht zum Fall Khashoggi an

Kommentare