+
Marcello Dell'Utri

Flüchtiger Berlusconi-Vertrauter im Libanon festgenommen

Beirut/Rom - Ein früherer Vertrauter von Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi ist im Libanon festgenommen worden. Er war wegen Mafia-Verbindungen verurteilt worden.

Der vor rund einem Jahr wegen Mafia-Verbindungen verurteilte Marcello Dell'Utri sei von den libanesischen Behörden festgesetzt worden, sagte Innenminister Angelino Alfano am Samstag. Nun werde seine Auslieferung beantragt. Am kommenden Dienstag soll das höchste italienische Gericht im Prozess gegen den Unternehmer ein abschließendes Urteil fällen. Dell'Utri saß für Berlusconis Partei von 1996 bis 2013 im Parlament.

Wie die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf libanesische Polizeiquellen berichtete, wurde der 72-jährige Ex-Senator in einem Luxushotel in Beirut festgenommen. Dell'Utri hatte gegen seine Verurteilung durch eine niedrigere Instanz zu sieben Jahren Haft Berufung eingelegt. Er weist jede Verbindung zur Mafia zurück. Er bestreitet auch, vor den Behörden geflohen zu sein.

Laut Medienberichten sollte er in Italien wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft genommen werden, sei jedoch verschwunden gewesen. Der 72-Jährige teilte der Nachrichtenagentur Ansa am Freitag mit, er halte sich aus gesundheitlichen Gründen im Ausland auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polens Opposition will umstrittenes Holocaust-Gesetz doch noch kurzfristig ändern
Kurz vor dem Inkrafttreten des Holocaust-Gesetzes will die polnische Opposition im Parlament eine Änderung von besonders umstrittenen Passagen beantragen.
Polens Opposition will umstrittenes Holocaust-Gesetz doch noch kurzfristig ändern
SPD geht mit Staranwalt gegen diese „Bild“-Schlagzeile vor
Sind die SPD-Mitglieder mehrheitlich für oder gegen die GroKo unter Merkel? An diesem Dienstag startete das Mitgliedervotum. 
SPD geht mit Staranwalt gegen diese „Bild“-Schlagzeile vor
An zwei Fronten eskaliert: Türkei beschießt Afrin - bereits 200 Tote innerhalb 48 Stunden
Seit sieben Jahren tobt in Syrien ein blutiger Bürgerkrieg. Ein Ende ist nicht abzusehen. Kommt es jetzt auch noch zu einem bewaffneten Konflikt zwischen der Türkei und …
An zwei Fronten eskaliert: Türkei beschießt Afrin - bereits 200 Tote innerhalb 48 Stunden
Weit mehr als 200 Tote in syrischem Rebellengebiet
Ost-Ghuta ist eines der letzten Gebiete Syriens, das unter Kontrolle von Rebellen steht. Immer wieder wird es heftig vom Bürgerkrieg getroffen. Die neuen Angriffe sind …
Weit mehr als 200 Tote in syrischem Rebellengebiet

Kommentare