Herrenloses Gepäckstück sorgt für Aufregung: Teile des Hauptbahnhofs abgesperrt

Herrenloses Gepäckstück sorgt für Aufregung: Teile des Hauptbahnhofs abgesperrt
+
Julia Klöckner, stellvertretende CDU-Vorsitzende.

An den Grenzen

Flüchtlinge: CDU-Vize Klöckner fordert lückenlose Registrierung

Mainz - CDU-Vizechefin Julia Klöckner hält eine lückenlose Registrierung der Flüchtlinge an den deutschen Grenzen für notwendig.

„Unser Staat muss wissen, wer sich auf unserem Staatsgebiet befindet“, sagte die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende in Mainz der Deutschen Presse-Agentur. Sie hätte die Registrierungszentren lieber an den Grenzen gesehen statt im Land verteilt. „Gerade wenn Pässe gefälscht werden, können wir doch nicht so tun, als ob Heilige in unser Land kämen.“ In Deutschland waren Flüchtlinge mit falschen syrischen Pässen untergetaucht, bei denen ein „Anfangsverdacht“ auf Kontakte zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) besteht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei
Wird die türkische Regierung das Wahlkampfverbot für türkische Politiker in Deutschland akzeptieren? Außenminister Maas zeigt sich nach dem ersten Treffen mit seinem …
Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei
Diktator Lukaschenko lobt Merkels Flüchtlingspolitik - aus interessantem Grund 
Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre Flüchtlingspolitik gelobt. Humanitäre Gründe sind für seine Meinung jedoch …
Diktator Lukaschenko lobt Merkels Flüchtlingspolitik - aus interessantem Grund 
„Schwerwiegende Vorwürfe“: Riesen-Wirbel um Trumps Leibarzt 
US-Präsident Donald Trump bekommt bei der Besetzung des vakanten Postens des Veteranenministers Gegenwind aus dem Kongress - wegen seines Leibarztes. Der steht unter …
„Schwerwiegende Vorwürfe“: Riesen-Wirbel um Trumps Leibarzt 
Zentralratspräsident: Nicht mit Kippa auf die Straße gehen
Über Antisemitismus wird gerade wieder viel gesprochen. Am Mittwoch wollen Menschen in mehreren Städten ihre Solidarität zeigen. Aus Sicht von Zentralratspräsident …
Zentralratspräsident: Nicht mit Kippa auf die Straße gehen

Kommentare