+
Das Protestcamp in Kreuzberg.

Demonstration in Berlin -

Flüchtlinge wollen schneller arbeiten

Berlin - In Berlin haben am Samstag mehrere hundert Menschen für eine schnellere Arbeitserlaubnis für Flüchtlinge demonstriert. Vorausgegangen war ein Protestcamp in Würzburg.

Mehrere hundert Menschen haben am Samstag in Berlin für mehr Rechte für Flüchtlinge demonstriert. Ein Jahr nach dem Beginn bundesweiter Flüchtlingsproteste zogen sie von einem Protestcamp in Kreuzberg aus durch die Innenstadt. Die Flüchtlinge forderten eine schnellere Arbeitserlaubnis sowie die Abschaffung der Residenzpflicht. Auf Transparenten waren Parolen wie „Grenzenlose Freiheit!“ oder „The border exists only in your head!“ (Die Grenze existiert nur in Deinem Kopf!) zu lesen.

Im März 2012 hatten Flüchtlinge in Würzburg als erste ein Protestcamp errichtet. Ähnliche Aktionen gab es in anderen Städten. Die Gruppe aus Würzburg zog später in einem Protestmarsch nach Berlin, wo einige Flüchtlinge zwischenzeitlich in einen Hungerstreik traten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Zuletzt wurde der Krieg der Worte zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un immer schärfer. Inzwischen erkennt Nordkoreas …
Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
Hat die Jamaika-Koalition eine Chance? Die CSU beißt sich an der Obergrenze fest - und die Grünen wollen einen Partei-Linken verhandeln lassen. Alle News im Ticker.
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Hat ein Bundespolizist seine Kompetenzen überschritten? Im Internet kursieren Bilder, die den Mann in Arbeitskleidung beim Aufhängen eines Wahlplakats zeigen. Das könnte …
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen
Im Wahlkampf haben die Republikaner Hillary Clinton vorgewurfen, eine private Email-Adresse für Regierungssachen zu verwenden. Jetzt soll Jared Kushner, der …
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen

Kommentare