+
Flüchtlinge in einem ehemaligen Hotel, das als Aufnahmestelle genutzt wird.

"Solidarische Beteiligung"

Flüchtlinge: SPD will Kommunen zur Aufnahme zwingen

München - Schätzungen zufolge hat etwa ein Drittel der bayerischen Gemeinden bisher überhaupt keine Flüchtlinge aufgenommen, andere Kommunen beteiligen sich dagegen weit überproportional. Die SPD will das ändern.

Die SPD will Flüchtlinge in Kommunen unterbringen, die sich bisher gegen die Aufnahme sträuben. „Es kann nicht sein, dass einige Kommunen über Gebühr belastet werden und andere sich fein heraushalten“, sagte Landesgeneralsekretärin Natascha Kohnen am Dienstag in München.

Kohnen brachte einen bayernweiten Verteilungsschlüssel ins Gespräch - in Anlehnung an den Königsteiner Schlüssel, der die gleichmäßige Verteilung der Flüchtlinge auf die Bundesländer regelt. „Wir sagen klar ja zu einer solidarischen Beteiligung aller Kommunen“, sagte Kohnen.

Auch die SPD geht davon aus, dass Deutschland nicht unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen kann. „Ich kenne niemand, der bei klarem Verstand ist und sagt: „Macht hoch die Tür, das Tor macht weit“, sagte der Landesvorsitzende Florian Pronold. Die von der CSU geforderten Schnellabschiebeunterkünfte („Transitzonen“) lehnt die SPD jedoch ab. Die CSU will in diesen Unterkünften Asylbewerber ohne Chance auf Anerkennung festhalten und so schnell wie möglich in ihre Heimatländer zurückschieben.

Die SPD macht dagegen praktische Bedenken geltend: Bisher habe die CSU nicht beantworten können, wie Transitzonen funktionieren sollten, sagte Kohnen. Die SPD fürchtet, dass sich derartige Unterkünfte zu chaotischen Masseninternierungslagern entwickeln könnten. Am kommenden Freitag und Samstag will die Bayern-SPD bei einem Kommunalkongress und einem kleinen Landesparteitag ihre Linie in der Flüchtlingspolitik diskutieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
Erst beim WM-Finale, dann mit Trump in Helsinki: Wladimir Putin steht im Fokus des Interesses. So einige Menschen stellen sich da offenbar eine schwierige Frage - wo ist …
Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf
Im Streit über die Abschiebung des Gefährders Sami A. nach Tunesien steht eine gerichtliche Klärung an. NRW und Bochum haben Beschwerde gegen den Rückholbeschluss …
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.