Horst Seehoferrichtet eine „dringendeBitte“ an die Kanzlerin.

"Dringende Bitte"

Flüchtlinge: Seehofer mahnt Merkel

  • schließen
  • Mike Schier
    Mike Schier
    schließen

München – CSU-Chef Horst Seehofer hat Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgefordert, die Flüchtlingsthematik zur Chefsache zu machen.

Nach der Vorstandssitzung der Christsozialen richtete der Ministerpräsident die „dringende Bitte“ an Merkel, neben den finanziellen auch die strukturellen Probleme in die Hand zu nehmen. „Diese Thematik muss wesentlich energischer und konzentrierter angegangen werden.“ Das sei wichtig, um die insgesamt positive Stimmung gegenüber den Flüchtlingen im Land nicht zu gefährden.

Da nur ein Drittel der Menschen Deutschland wieder verlassen müssten, sei davon auszugehen, dass viele Asylsuchende dauerhaft bleiben, sagte Seehofer. „Das kann nicht ohne Rückwirkung auf die Wohnraumversorgung bleiben.“ Für Bayern kündigte der Ministerpräsident einen Gipfel zu diesem Thema an.

Nach Informationen unserer Zeitung will Seehofer auch im Freistaat Zeichen setzen: Er holt wohl den Integrationsbeauftragten Martin Neumeyer in die Staatskanzlei, was mit einer personellen und finanziellen Aufstockung verbunden sein könnte. Der Niederbayer gilt beim Thema Asyl als der größte Kenner in der CSU.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WWF: Sozialverträglicher Ausstieg aus der Kohle möglich
Die Kommission der Bundesregierung ringt um den richtigen Weg zum Ausstieg aus der Kohle. Es geht vor allem auch um den Strukturwandel in den betroffenen Regionen. Wird …
WWF: Sozialverträglicher Ausstieg aus der Kohle möglich
Muslime weltweit feiern viertägiges Opferfest
So ruhig ist die Metropole Istanbul selten: Viele Türken nutzen das viertägige Opferfest für Familienbesuche oder einen Kurzurlaub. In Mekka steinigen die Gläubigen …
Muslime weltweit feiern viertägiges Opferfest
Melania plant Reise ohne Donald: Deshalb ist ihr Ziel höchst brisant
US-Präsident Donald Trump hat nach Berichten der US-Medien Bloomberg und Dow Jones vom Montag erneut die US-Notenbank Federal Reserve für deren Zinspolitik kritisiert.
Melania plant Reise ohne Donald: Deshalb ist ihr Ziel höchst brisant
„Zuspruch so gering wie nie": Neue Umfrage muss Merkel und SPD alarmieren
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Währenddessen beklagt das ZDF Schikane beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Dresden. Der News-Ticker.
„Zuspruch so gering wie nie": Neue Umfrage muss Merkel und SPD alarmieren

Kommentare