Kommentar vor dem CDU-Parteitag

Flüchtlingspolitik: Eine letzte Gelegenheit für Merkel

  • schließen

Die Kanzlerin bewegt sich, es soll nur niemand merken. In Trippelschritten entfernt sich Angela Merkel von ihrer unheilvollen Politik der offenen Grenzen, lässt leise die Verfahren korrigieren und das Recht verschärfen. Ein Kommentar von Christian Deutschländer.

Die Richtung stimmt, das Tempo noch nicht, die Außenwirkung erst recht nicht. So schön Merkels Signale waren – das „freundliche Gesicht“, „wir schaffen das“ – , so bitter nötig ist nun die vernehmbare Ankündigung: Macht euch nicht mehr auf den Weg, wir wollen vielleicht, aber wir können schlicht nicht alle aufnehmen.

Merkel hatte für diesen offenen Kurswechsel etliche Gelegenheiten, sie ließ alle verstreichen. Bald nach der Ungarn-Entscheidung; nach dem Notruf bayerischer Landräte mehrerer Parteien; nach der Grenzschließung des ebenso aufnahmewilligen Schweden; ja, sogar auf dem CSU-Parteitag – nie nutzte sie die Chance.

Nun also der CDU-Parteitag in einer Woche, hier lässt Merkel über ihre Politik abstimmen. Wenn sie klug ist, wenn sie einen Blick aus dem Raumschiff Kanzleramt auf die Realität wirft, wenn sie auch nur ahnt, wie dünn die Loyalität ihrer Parteifreunde geworden ist – dann wird sie über eine klar geänderte Position abstimmen lassen. Es ist nicht die letzte Chance zur Kurskorrektur, aber wohl die letzte Möglichkeit für sie, es gesichtswahrend zu tun.

Rubriklistenbild: © Haag Klaus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bleibt Angela Merkel vier Jahre Kanzlerin? Lindner ist skeptisch
Seit zwölf Jahren ist Angela Merkel Kanzlerin. Nun macht sich erstmals Unruhe breit: Nicht nur FDP-Chef Lindner spricht über das Ende der Ära - auch in der Union wird …
Bleibt Angela Merkel vier Jahre Kanzlerin? Lindner ist skeptisch
Offener Brexit-Brief: Das hat Theresa May den EU-Ausländern zu sagen
Die Brexit-Verhandlungen verlaufen zäh. Der EU-Gipfel könnte für Premierministerin May unangenehm werden. In einem offenen Brief wendet sie sich an die EU-Ausländer.
Offener Brexit-Brief: Das hat Theresa May den EU-Ausländern zu sagen
Auf einmal kam die Polizei: Das erlebte Anja Reschke nach dem „Tagesthemen“-Kommentar
Gegen Hass und Drohungen in der Diskussion über Flüchtlinge wollte sich Anja Reschke in einem Kommentar wenden - schnell wurde die Journalistin selbst zur Zielscheibe.
Auf einmal kam die Polizei: Das erlebte Anja Reschke nach dem „Tagesthemen“-Kommentar
FDP und Grüne beginnen Gespräche in kleiner Runde
CSU und Grüne in einer Regierung? Schwierig. Das Verhältnis von FDP und Grünen ist es nicht weniger. Letztere treffen heute aufeinander. Doch sie alle müssen sich …
FDP und Grüne beginnen Gespräche in kleiner Runde

Kommentare