+
Bundeskanzlerin Angela Merkel erntet Kritik für ihre Äußerungen zum Bleiberecht für Flüchtlinge.

„Entmutigend"

Flüchtlingsrat kritisiert Merkels Bleiberecht-Aussage

Berlin - Der Landesflüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern hat die Aufforderung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) an Flüchtlinge kritisiert, nach einem Ende des Krieges in Syrien und dem Irak in ihre Heimat zurückzukehren. 

Merkel entmutige mit ihrer Äußerung beim CDU-Landesparteitag am Samstag in Neubrandenburg Flüchtlinge und auch Helfer, sagte die Vorsitzende des Landesflüchtlingsrates, Ulrike Seemann-Katz, am Montag. „Bei den Flüchtlingen kommt es so an, dass man hier kein neues Leben beginnen kann“, sagte sie. 

Auch Helfer und Integrierer würden vor den Kopf gestoßen. Sie müssten sich fragen, warum sie sich um die Integration von Flüchtlingen bemühen, wenn diese sowieso wieder in ihre Heimat zurückgehen sollen. „Da wird von Willkommen gesprochen, aber zugleich werden immer neue Hürden errichtet“, kritisierte die Sprecherin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD bei der Bundestagswahl 2017: Die aktuellen Umfragen und Prognosen
München - Wie könnte die AfD bei der Bundestagswahl 2017 abschneiden? Das sind aktuelle Umfragen und Prognosen. Die bislang letzte Umfrage ist vom 22. April.
AfD bei der Bundestagswahl 2017: Die aktuellen Umfragen und Prognosen
Holocaust-Gedenktag: Gabriel erinnert an die Opfer
Jerusalem/Oswiecim - Außenminister Gabriel betont am Holocaust-Gedenktag in Israel die Verantwortung Deutschlands. 
Holocaust-Gedenktag: Gabriel erinnert an die Opfer
Seehofer macht weiter - so reagiert Söder
München - Die Reaktionen auf die neuerliche Kandidatur von Horst Seehofer als CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident gehen weit auseinander.
Seehofer macht weiter - so reagiert Söder
Fall Kiesewetter: Möglicher neuer Spur wird nachgegangen
Am 25. April vor zehn Jahren wird die Polizistin Kiesewetter erschossen - laut Bundesanwaltschaft von der Terrorzelle NSU. Kurz vor der Gedenkfeier ist ein Filmemacher …
Fall Kiesewetter: Möglicher neuer Spur wird nachgegangen

Kommentare