+
Hinweisschild der Zweigstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge in Trier. Die Zahl der beim BAMF gestellten Asylanträge lag im Februar bei 12.490. Foto: Fredrik von Erichsen

11.000 Asylsuchende im Februar

Flüchtlingszahl geht weiter zurück

Kriege toben, Menschen flüchten: im vergangenen Monat sind dennoch weniger Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, als ein Jahr zuvor. Auch die Zahl der nicht entschiedenen Asylanträge ging zurück.

Berlin (dpa) - Die Zahl der neu nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge ist im Februar weiter gesunken. Im vergangenen Monat wurden 11.000 Menschen hierzulande erstmals als Asylsuchende registriert, wie das Bundesinnenministerium in Berlin mitteilte.

Das waren knapp 1300 weniger als im Januar und rund 3300 weniger als im Februar 2017. Die meisten Geflüchteten kamen zuletzt aus Syrien, Irak und Nigeria.

Die Zahl der beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gestellten Asylanträge (Erst- und Folgeanträge) lag im Februar bei 12.490. Entschieden hat das BAMF im vergangenen Monat über 21.300 Anträge (Vormonat: rund 29 200; Vorjahresmonat: rund 71 500).

Die Zahl der noch nicht entschiedenen Asylanträge beim Bundesamt lag Ende Februar bei knapp 55 300. Die anhängigen Verfahren gingen damit im Vergleich zu Ende Januar um rund 2400 zurück. Vor einem Jahr hatte das BAMF noch einen Berg von mehr als 333.800 Altfällen gezählt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merz gibt seine Bewerbung ab: Traue mir ein Ministeramt zu
Ganz knapp ist Friedrich Merz Annegret Kramp-Karrenbauer im Kampf um den CDU-Vorsitz unterlegen. Nun macht der 63-Jährige klar, dass er die politischen Ambitionen auf …
Merz gibt seine Bewerbung ab: Traue mir ein Ministeramt zu
Donald Trump: Melania in großer Sorge um ihren Mann
US-Präsident Trump will offenbar seine in die Kritik geratene „Trump Foundation“ auflösen. First Lady Melania ist unterdessen in Sorge. News-Ticker.
Donald Trump: Melania in großer Sorge um ihren Mann
Erdogan-Putsch: Türkisches Gericht verurteilt Gülen-Neffen zu langer Haftstrafe
Ein Gericht in der türkischen Hauptstadt Ankara hat einen Neffen des islamischen Predigers Fethullah Gülen zu sieben Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Der …
Erdogan-Putsch: Türkisches Gericht verurteilt Gülen-Neffen zu langer Haftstrafe
Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk
Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft …
Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk

Kommentare