Unwetterwarnung für München und das Umland 

Unwetterwarnung für München und das Umland 

UN schlägt Alarm

Frauen und Kinder auf Flucht oft Opfer von Missbrauch

Genf - Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen schlägt Alarm: Frauen und Kinder sind bei ihrer Flucht nach Europa laut UN-Angaben einem erhöhten Risiko von sexuellem Missbrauch und Gewalt ausgesetzt.

Das Hilfswerk gründet seine Warnung auf „glaubwürdige Aussagen“ von Betroffenen, wie es am Montag in Genf hieß.

„Uns liegen unter anderem Berichte vor, wonach Kinder Menschenhändler mit Sex bezahlen, um zu überleben und ihre Flucht fortsetzen zu können“, sagte UNHCR-Sprecherin Melissa Fleming. „Dies geschieht zum Beispiel, nachdem ihr Geld aufgebraucht ist oder nachdem es ihnen auf der Flucht gestohlen wurde.“

Sexuelle Gewalt komme besonders in überfüllten Aufnahmezentren vor, aber auch an Bahn- oder Busstationen, in Parks oder am Straßenrand. Besonders gefährdet seien Mädchen, die ohne Begleitschutz von Erwachsenen unterwegs seien. Das UNHCR appellierte an alle nationalen Behörden in Europa, den Schutz für Frauen und Kinder auf den Fluchtrouten und in den Quartieren zu verstärken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermögensteuer bleibt Reizthema beim SPD-Parteitag
Berlin (dpa) - Die SPD-Linken können mit ihrer Forderung nach Wiedereinführung einer Vermögensteuer auf keine große Rückendeckung beim Bundesparteitag setzen.
Vermögensteuer bleibt Reizthema beim SPD-Parteitag
Hamburger Oberverwaltungsgericht verbietet G20-Protestcamp
Das Hamburger Oberverwaltungsgericht hat das von den Gegnern des G20-Gipfels im Stadtpark geplante Protestcamp verboten. Zuvor hatte das Verwaltungsgericht das Verbot …
Hamburger Oberverwaltungsgericht verbietet G20-Protestcamp
So will Entwicklungsminister Müller den Flüchtlingsstrom stoppen
Noch immer kommen Tausende Flüchtlinge übers Mittelmeer. „Scheitert Europa an den Flüchtlingen?“, fragte Maybrit Illner daher im Talk. Entwicklungsminister Müller …
So will Entwicklungsminister Müller den Flüchtlingsstrom stoppen
Mindestens 13 Tote bei Bombenanschlag in Südpakistan
Bei einer Autobombenexplosion nahe einer Polizeiwache und einer Mädchenschule sind in der südpakistanischen Provinz Baluchistan mindestens 13 Menschen getötet und 16 …
Mindestens 13 Tote bei Bombenanschlag in Südpakistan

Kommentare