UN schlägt Alarm

Frauen und Kinder auf Flucht oft Opfer von Missbrauch

Genf - Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen schlägt Alarm: Frauen und Kinder sind bei ihrer Flucht nach Europa laut UN-Angaben einem erhöhten Risiko von sexuellem Missbrauch und Gewalt ausgesetzt.

Das Hilfswerk gründet seine Warnung auf „glaubwürdige Aussagen“ von Betroffenen, wie es am Montag in Genf hieß.

„Uns liegen unter anderem Berichte vor, wonach Kinder Menschenhändler mit Sex bezahlen, um zu überleben und ihre Flucht fortsetzen zu können“, sagte UNHCR-Sprecherin Melissa Fleming. „Dies geschieht zum Beispiel, nachdem ihr Geld aufgebraucht ist oder nachdem es ihnen auf der Flucht gestohlen wurde.“

Sexuelle Gewalt komme besonders in überfüllten Aufnahmezentren vor, aber auch an Bahn- oder Busstationen, in Parks oder am Straßenrand. Besonders gefährdet seien Mädchen, die ohne Begleitschutz von Erwachsenen unterwegs seien. Das UNHCR appellierte an alle nationalen Behörden in Europa, den Schutz für Frauen und Kinder auf den Fluchtrouten und in den Quartieren zu verstärken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NRW-Minister Stamp „zutiefst enttäuscht“ von Seehofer - Anwältin erwartet Sami A. bald in Deutschland zurück
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Im Blickpunkt: Horst Seehofer. FDP-Vize Kubicki rügt „unglaubliches Versagen“. Die zuständige Richterin sieht „die Grenzen des …
NRW-Minister Stamp „zutiefst enttäuscht“ von Seehofer - Anwältin erwartet Sami A. bald in Deutschland zurück
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung endet heute
Die EU-Kommission will durch eine Abstimmung zur Zeitumstellung wissen, ob die Bürger wollen, dass die Sommerzeit abgeschafft wird. Die Umfrage dauert nur noch bis 23 …
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung endet heute
„Wir sind nicht der Feind des Volkes“: Mehr als 200 Zeitungen kontern Trump-Attacken
Mehr als 200 Zeitungen in den USA haben mit einer Kampagne für die Pressefreiheit auf die anhaltenden Attacken von US-Präsident Donald Trump gegen die Medien reagiert. …
„Wir sind nicht der Feind des Volkes“: Mehr als 200 Zeitungen kontern Trump-Attacken
Seehofer legt Eckpunkte für Einwanderungsgesetz vor
Noch in diesem Jahr soll das lange diskutierte Einwanderungsgesetz kommen. Der zuständige Innenminister geht jetzt in die Offensive. Von einem "Spurwechsel" ist aber …
Seehofer legt Eckpunkte für Einwanderungsgesetz vor

Kommentare