+
Beate Zschäpe kommt in den Gerichtssaal des Oberlandesgerichts in München Foto: Andreas Gebert/Archiv

"Focus": Zschäpe muss nicht mehr in Einzelhaft bleiben

München (dpa) - Die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe muss nach einem Bericht des "Focus" nicht mehr länger in Einzelhaft bleiben. Das Oberlandesgericht München habe in einem Beschluss vom 4. November die Haftbedingungen entsprechend gelockert, berichtete das Magazin.

Die gemeinsame Unterbringung mit einer anderen Gefangenen sei "zulässig" und führe "zu keiner Gefährdung der Untersuchungshaftzwecke", zitierte "Focus" aus dem Beschluss. Beim Gericht sowie bei der Verteidigung Zschäpes war am Sonntag dazu keine Stellungnahme zu erhalten.

Zschäpe, die seit mehr als eineinhalb Jahren wegen der Mordserie der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) in München vor Gericht steht, habe die Hafterleichterung Ende Oktober beantragt, schreibt das Magazin weiter. Das Oberlandesgericht habe dafür nun grünes Licht gegeben und damit einen anderslautenden Beschluss des Bundesgerichtshofs von 2011 geändert. Die Münchner Richter hätten allerdings zur Bedingung gemacht, dass Zschäpes künftige Mitbewohnerin keiner terroristischen Tat verdächtigt werde.

"Focus"-Bericht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren
Das sagen die letzten Umfragen vor der Bundestagswahl 2017: Union und SPD verlieren, die AfD legt weiter zu.
Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren
USA schicken Bomber über Gewässer östlich von Nordkorea
Washington - Im Konflikt um das nordkoreanische Atomwaffen-Programm haben die USA am Samstag mehrere B-1B-Bomber aus Guam und Kampfjets in den internationalen Luftraum …
USA schicken Bomber über Gewässer östlich von Nordkorea
Konflikt um Katalonien spitzt sich zu: Streit um Polizei
Am 1. Oktober wollen die Separatisten in Katalonien über die Abspaltung von Spanien abstimmen. Das „verbindliche Referendum“, das von der Justiz untersagt wurde, will …
Konflikt um Katalonien spitzt sich zu: Streit um Polizei
Nach Mays Brexit-Rede: Weltweite Kritik nimmt zu
Die Kritik an der Brexit-Rede von Theresa May nimmt zu. Besonders bitter für die Premierministerin: Nach ihrem Auftritt stufte eine US-Ratingagentur die Kreditwürdigkeit …
Nach Mays Brexit-Rede: Weltweite Kritik nimmt zu

Kommentare