+
Putin, Merkel und Obama führen die "Forbes"-Rangliste der mächtigsten Menschen an. Foto: Kay Nietfeld/Archiv

Forbes-Liste der mächtigsten Menschen: Merkel vor Obama

New York (dpa) - Angela Merkel hat mehr Macht als Barack Obama: Dies meint zumindest das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes", das die Bundeskanzlerin in seiner jüngsten Rangliste der mächtigsten Menschen der Welt auf den zweiten Platz setzte.

US-Präsident Obama liegt auf der Liste nur auf Platz drei. Für die weltweit einflussreichste Persönlichkeit hält das Magazin weiterhin den russischen Präsidenten Wladimir Putin, der "mächtig genug ist, das zu tun, was er will - und damit durchkommt", so Forbes.

Merkel lag im vergangenen Jahr noch auf Platz fünf und macht somit einen erheblichen Satz nach vorne. Damit würdigte Forbes nach eigenen Angaben vor allem ihr Vorgehen in der griechischen Schuldenkrise, im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und in der Russland-Ukraine-Krise. Die Kanzlerin sei seit nunmehr zehn Jahren "die mächtigste Frau des Planeten".

In Obamas letztem Jahr als Präsident sei sein Einfluss hingegen deutlich zurückgegangen, während auch seine Beliebtheit nachlasse. In Europa werde er von Merkel überstrahlt, im Nahen Osten von Putin. Auf der Forbes-Liste finden sich auch Microsoft-Gründer Bill Gates (Platz sechs), der britische Premierminister David Cameron (Platz acht) und Papst Franziskus (Platz vier).

Forbes-Liste der mächtigsten Menschen 2015

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Für ein starkes Europa und gegen die Aufrüstungslogik von Trump - SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlägt nach dem G7-Gipfel in die selbe Kerbe wie Kanzlerin Angela …
Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Seit mehreren Wochen befindet sich Venezuela wegen Protesten gegen die Regierung im Ausnahmezustand. Wöchentlich steigt die Zahl der Toten - nun musste ist ein weiterer …
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen

Kommentare