+
Zur Stärkung des nordbayerischen Raums fordert die SPD ein milliardenschweres Konjunkturförderprogramm. Der Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher stellte am Donnerstag in Nürnberg den „Nordbayernplan“ seiner Partei vor.

Zehn-Punkte-Programm

SPD fordert 2,4 Milliarden Euro für Nordbayern

Nürnberg - Zur Stärkung des nordbayerischen Raums fordert die SPD ein milliardenschweres Konjunkturförderprogramm. Der Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher stellte am Donnerstag in Nürnberg den „Nordbayernplan“ seiner Partei vor.

Kern des Zehn-Punkte-Programms sind Regionalbudgets für Unter-, Ober- und Mittelfranken sowie die Oberpfalz in Höhe von jeweils 600 Millionen Euro - insgesamt also 2,4 Milliarden Euro. „Über deren Verwendung sollen Gemeinden und Landkreise, aber auch Verbände, Gewerkschaften und Kammern direkt vor Ort gemeinsam und eigenverantwortlich entscheiden können“, schlug Rinderspacher vor. Das Geld müsse zusätzlich zu den „ohnehin notwendigen Mitteln“ fließen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CDU-Vize Laschet: „Aussagen von Schulz zeigen eher dessen Verzweiflung“
Nach der scharfen Kritik an der Union von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, hat sich nun CDU-Bundesvize Armin Laschet geäußert. Seine Antwort heizt den Streit weiter an.
CDU-Vize Laschet: „Aussagen von Schulz zeigen eher dessen Verzweiflung“
EU-Kommission billigt Plan zur Abwicklung italienischer Banken
17 Milliarden Euro will die italienische Regierung für die Rettung zweier Banken aufwenden. Die europäische Kommission hat dafür nun grünes Licht gegeben.
EU-Kommission billigt Plan zur Abwicklung italienischer Banken
US-Außenminister: Katar prüft Forderungen der Golfstaaten
Ein Katalog mit 13 ultimativen Forderungen an Katar macht deutlich, worum es in dem Konflikt auch geht: den Führungsanspruch Saudi-Arabiens in der Region. Das Emirat …
US-Außenminister: Katar prüft Forderungen der Golfstaaten
Prognose: Sozialisten gewinnen Parlamentswahl in Albanien
Rund 3,5 Millionen Bürger konnten heute ihre Stimme abgeben. Die Wahlbeteiligung war dennoch niedrig. Nun gibt es erste Prognosen, welche Partei das Rennen gemacht hat.
Prognose: Sozialisten gewinnen Parlamentswahl in Albanien

Kommentare