+
Verteidigungsministerin von der Leyen 

EU-Beschlüsse

Nach Forderung nach europäischer Armee: EU beschließt 17 weitere Militär- und Rüstungsprojekte

Eine „echte europäische Armee“ hatte Angela Merkel kürzlich gefordert. Auch Emanuel Macron strebt dies an. Jetzt hat die die EU 17 weitere Militär- und Rüstungsprojekte beschlossen.

Brüssel - Zur Stärkung der europäischen Verteidigung hat die EU weitere Rüstungs- und Militärprojekte beschlossen. Die EU-Außen- und Verteidigungsminister billigten am Montag 17 weitere Vorhaben. Dazu gehört auch die Entwicklung einer Euro-Drohne, bei der Deutschland die Führung übernehmen will. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sagte, Europa gehe damit "große Schritte nach vorne" auf dem "Weg zu einer Armee der Europäer".

Die EU hatte im vergangenen Jahr eine Stärkung ihrer Verteidigung als Ergänzung zur Nato beschlossen. Damals wurde eine erste Serie von 17 Projekten zur Verbesserung der Ausrüstung und der Zusammenarbeit von Streitkräften auf den Weg gebracht, darunter der Aufbau eines gemeinsamen Sanitätskommandos und von Logistikdrehscheiben für den Transport von Soldaten und Material.

Zu den neuen Projekten gehören nun auch die Entwicklung eines selbstfahrenden Landfahrzeugs, eine verbesserte Variante des Kampfhubschraubers Tiger sowie Initiativen im Bereich von ABC-Kampfstoffen, Cyberabwehr, Navigation und ein Ausbildungszentrum für militärische Geheimdienste. Deutschland übernimmt zudem auch die Führung bei einen Projekt zu Erwerb und Bereitstellung geografischer Daten.

Heiko Maas: „Europäisches Krisenpräventionszentrum“ in Berlin geplant

Auf deutsche Initiative hin wird parallel zur militärischen Einsatzfähigkeit nun auch die zivile Krisenprävention und -bewältigung der EU gestärkt. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) kündigte in Brüssel an, dazu werde in Berlin ein "europäisches Krisenpräventionszentrum" für die Ausbildung von Personal aufgebaut. Ziel sei es, "dass Krisen nicht weiter eskalieren und gar nicht erst zu großen Konflikten werden".

1954 waren heutige EU-Mitgliedstaaten mit dem Versuch gescheitert, über die Europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG) eine Europa-Armee zu gründen. Über Jahrzehnte war die Verteidigungspolitik daraufhin kein Thema mehr. Insbesondere das auf die Nato setzende Großbritannien blockierte jegliche Fortschritte. Mit dem geplanten EU-Austritt bekam die Debatte neuen Schwung.

Angela Merkel: Vision von europäischer Armee 

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte vergangene Woche in einer Rede vor dem Europaparlament Pläne für eine "echte europäische Armee" unterstützt. Sie kam damit Forderungen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron entgegen. Merkel sprach allerdings von einer "Vision", die sich in absehbarer Zeit kaum verwirklichen lassen dürfte.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Hoffnung für von der Leyen? Überraschendes Ergebnis bei Wahl zeichnet sich ab
Ursula von der Leyen (CDU) will EU-Kommissionspräsidentin werden. Doch bei der Abstimmung im Europaparlament könnte es eng für sie werden. Der Live-Ticker.
Live-Ticker: Hoffnung für von der Leyen? Überraschendes Ergebnis bei Wahl zeichnet sich ab
400.000 Menschen mehr zugezogen als weggezogen
Deutschland bleibt attraktiv für Zuwanderer: Auch im vergangenen Jahr sind mehr Menschen nach Deutschland gezogen als abgewandert. Bei den innerdeutschen Umzügen …
400.000 Menschen mehr zugezogen als weggezogen
Paris-Besuch: Merkel bei Statement kurzatmig - Jetzt erklärt ihr Sprecher, was dahinter steckt
Bei einem Statement vor Journalisten in Frankreich hatte Merkel mit Kurzatmigkeit zu kämpfen. Ihr Sprecher Seibert erklärte nun, was es damit auf sich hatte.
Paris-Besuch: Merkel bei Statement kurzatmig - Jetzt erklärt ihr Sprecher, was dahinter steckt
Russland diskriminiert LGBT-Gruppen: „Zerstören moralische Werte“ 
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verurteilte Russland wegen der Freiheitseinschränkung und Diskriminierung der LGBT-Gemeinschaft.
Russland diskriminiert LGBT-Gruppen: „Zerstören moralische Werte“ 

Kommentare