+
Erst vor wenigen Tagen hatte ein Kind mit Sprengladung einen Anschlag auf eine Hochzeit in der Türkei verübt.

Negative Prognose

Forscher: Weitere Radikalisierung junger Muslime

Koblenz - Der Koblenzer Sozialforscher Stephan Bundschuh rechnet damit, dass die Radikalisierung junger Muslime weitergeht.

Solange im Nahen und Mittleren Osten die Destabilisierung ganzer Regionen voranschreite, sich eine Gewaltorganisation wie der Islamische Staat (IS) als Heilsbringer darstellen könne und in Europa die Stigmatisierung von Muslimen nicht aufhöre, existiere das Problem, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Es gebe nur wenige potenzielle Gewalttäter. Eine Tat genüge aber, um die Polarisierung entlang einer religiöser Grenzziehung in Deutschland zu beschleunigen. Die rheinland-pfälzische Landesregierung will die Radikalisierung junger Leute verhindern und stellt dazu an diesem Mittwoch ein Konzept vor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Die Türkei hat die kurdische Führung im Nordirak erneut zur Absage des geplanten Unabhängigkeitsreferendums aufgefordert und andernfalls mit Konsequenzen gedroht.
Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
Nach 13 Jahren im Amt ist der Bürgermeister von Istanbul, Kadir Topbas, zurückgetreten. Der 72-jährige AKP-Politiker machte am Freitag keine Angaben zu den Gründen für …
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Auf dem Weg von der Türkei in die EU wählten Flüchtlinge einst vor allem die Route über die Ägäis. Inzwischen scheinen sie zunehmend auf das Schwarze Meer auszuweichen - …
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen

Kommentare