+
Bundesforschungsministerin Johanna Wanka.

Sie wirft Kritikern Stimmungsmache vor

Forschungsministerin: Verbot von Gen-Pflanzen "ist absurd"

Berlin - Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) ist gegen ein Verbot gentechnisch veränderter Pflanzen in Deutschland. Den Gegnern wirft sie "Stimmungsmache" vor, "um die Freiheit von Forschung einzuschränken."

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka hat sich gegen ein Verbot gentechnisch veränderter Pflanzen in Deutschland ausgesprochen. „Es ist doch absurd: In der Medizin ist Gentechnik völlig akzeptiert“, sagte die CDU-Politikerin der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Bei Pflanzen und Nahrungsmitteln gilt sie plötzlich als verpönt.“

Deutschland sei rohstoffarm und daher auf wissenschaftlichen Fortschritt angewiesen. „Stimmungsmache, um die Freiheit von Forschung einzuschränken, ist sehr gefährlich und eine Bedrohung für den Wirtschaftsstandort Deutschland“, fügte Wanka hinzu. Die Politik dürfe Ängsten in der Bevölkerung nicht ohne weiteres nachgeben. „Wir dürfen nicht gleich die Fahne einrollen, wenn es schwieriger wird. Wir als Politiker müssen für unsere Überzeugungen einstehen. Auch dann, wenn sie gerade nicht populär sind“, sagte die Ministerin.

Der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen ist in Deutschland seit Jahren sehr umstritten. Nach Plänen der EU-Kommission soll ein Verbot in einzelnen Mitgliedstaaten künftig möglich sein. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat einen Gesetzentwurf für ein nationales Anbauverbot auf den Weg gebracht.

dpa/AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz vs. Gabriel: Ein Konflikt zur Unzeit
Martin Schulz und Sigmar Gabriel könnten alles in die Waagschale werfen, um die SPD zu erneuern und von einer großen Koalition zu überzeugen. Doch sie schreiten alles …
Schulz vs. Gabriel: Ein Konflikt zur Unzeit
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Allen, die sich noch Illusionen hingeben, macht die CDU-Chefin es nochmal deutlich: Die Union will mit der SPD nur über die Fortsetzung der großen Koalition verhandeln. …
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Wirbel um SEK-Logo in sächsischem Anti-Terror-Fahrzeug
Fraktur und ähnliche Schriften wecken Erinnerungen an die NS-Zeit. Da macht ein Logo der Spezialeinheit der sächsischen Polizei keine Ausnahme. Die Aufregung über die …
Wirbel um SEK-Logo in sächsischem Anti-Terror-Fahrzeug
Heftige Vorwürfe gegen Kanzlerin: Jetzt trifft Merkel die Hinterbliebenen der Terror-Opfer
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Montag mit Angehörigen von Opfern des Berliner Terroranschlags vor einem Jahr getroffen. Die Begegnung im Kanzleramt fing am …
Heftige Vorwürfe gegen Kanzlerin: Jetzt trifft Merkel die Hinterbliebenen der Terror-Opfer

Kommentare