1 von 12
Außenminister Guido Westerwelle (FDP, links, mit Russlands Außenminister Sergej Lawrow) hat sich für einen weiteren Ausbau der Beziehungen mit Russland ausgesprochen.
2 von 12
“Ohne Wenn und Aber: Wir wollen eine strategische Partnerschaft mit Russland“, sagte der FDP-Politiker am Freitag bei einem Treffen mit seinem Kollegen Lawrow in Moskau.
3 von 12
“Wir wollen mehr sein als nur gute Handels- und Wirtschaftspartner. Wir wollen von der Justiz bis zur Kultur mehr zusammenarbeiten und die Freundschaft zwischen unseren beiden Völkern vertiefen.“
4 von 12
Nach dem Treffen mit Lawrow ist auch ein Gespräch mit Kremlchef Dmitri Medwedew geplant.
5 von 12
Russland erhofft sich von seinem wichtigsten Partner in der EU vor allem Unterstützung bei der angestrebten neuen Sicherheitsarchitektur in Europa.
6 von 12
Weitere Themen sind Abrüstungsfragen, das umstrittene Atomprogramm im Iran und der Anti-Terror-Kampf in Afghanistan.
7 von 12
Westerwelle will sich auch mit kreml-kritischen Gruppen treffen.
8 von 12
Es gab nicht nur harmonische Töne: Lawrow hat bei der Pressekonferenz mit Westerwelle vor Kritik am neuen Prozess gegen den Kremlgegner Michail Chodorkowski gewarnt. Deutschland und Russland müssten ihre Gesetze und Gerichtssysteme gegenseitig achten.

Außenminister Westerwelle in Moskau

Moskau - Außenminister Guido Westerwelle (FDP) in Moskau 

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Innensenator: „Freiheitliche Grundordnung gilt leider auch für Arschlöcher“
Berlin-Spandau im Zeichen des Protests: Verschiedene linke Gruppen stellten sich dort einem Neonazi-Aufzug zum Gedenken an den Hitler-Stellvertreter Heß entgegen.
Innensenator: „Freiheitliche Grundordnung gilt leider auch für Arschlöcher“
Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona
In der spanischen Metropole Barcelona kam es am am Donnerstagnachmittag zu einem Terroranschlag. Ein Lieferwagen raste in der Nähe der Ramblas in eine Menschenmenge. …
Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona
Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"
Südkoreas Präsident Moon Jae In ist überzeugt davon: Einen neuen Krieg auf der koreanischen Halbinsel wird es trotz wachsender Spannungen nicht geben. Der höchste …
Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"
Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte
Seit 1964 erschütterte der Konflikt Kolumbien, über 220 000 Menschen starben bei Kämpfen zwischen Guerilla, Soldaten und Paramilitärs. Nun sind die letzten Waffen der …
Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Kommentare