1 von 10
Otto Schily (SPD) war unter Gerhard Schröder  von 1998 bis 2005 Bundesinnenminister. Nun tritt der 77-Jährige nicht mehr bei der Bundestagswahl an.
2 von 10
Herta Däubler-Gmelin (SPD) war von 1998 bis 2002 Justizministerin. Ihr Ministeramt verlor sie einst, aufgrund einer umstrittenen Äußerung über den US-Präsidenten George Bush.
3 von 10
Friedrich Merz (CDU) war früher Unions-Fraktionschef. Der Wirtschafts- und Finanzexperte scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Bundestag aus. Immer wieder hatte er mit Fraktionskollegen Meinungsverschiedenheiten.
4 von 10
Auch Peter Struck (SPD) sagt dem Bundestag „Auf Wiedersehen“. Er war von 2002 bis 2005 Bundesminister der Verteidigung sowie von 1998 bis 2002 und erneut seit 2005 Fraktionsvorsitzender seiner Partei im Bundestag.
5 von 10
Walter Riester (SPD) war von 1998 bis 2002 Arbeitsminister. Mit seinem Namen verknüpft ist die sogenannte Riester-Rente, eine staatlich bezuschusste private Altersvorsorge.
6 von 10
Von 1999 bis 2005 bekleidete Hans Eichel (SPD) das Amt des Finanzministers. Von 1991 bis 1999 war er Ministerpräsident des Bundeslandes Hessen. Im Bundestag sitzt er seit 2002. 
7 von 10
Renate Schmidt (SPD) war von 2002 bis 2005 Familienministerin. Bereits von 1990 bis 1994 war sie Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages.
8 von 10
Bei den Linken verlässt Parteichef Lothar Bisky den Bundestag und wechselt ins Europaparlament. Ihm werden gute Chancen auf den Chefposten der linken Fraktion GUE/NGL im EU-Parlament nachgesagt.

Bundestag: Diese prominenten Abgeordneten scheiden aus

München - Zahlreiche Ex-Minister und Abgeordnete treten bei der Bundestagswahl nicht mehr an. Die berühmtesten Abgänger zum Durchklicken.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Ausschreitungen bei Mazedonien-Kundgebung in Athen
"Mazedonien ist griechisch" - dafür demonstrierten am Sonntag gut 100 000 Menschen in Athen. Linke und rechte Extremisten randalierten, Politiker wurden als …
Ausschreitungen bei Mazedonien-Kundgebung in Athen
Neue IRA nach Autobombenanschlag in Nordirland im Verdacht
Eine Autobombe explodiert mitten im Zentrum einer nordirischen Stadt. Erinnerungen an dunkle Zeiten werden wach, in denen die IRA jahrzehntelang gewaltsam gegen …
Neue IRA nach Autobombenanschlag in Nordirland im Verdacht
Deutschland will im Streit um Asowsches Meer schlichten
Zwei Länder in 15 Stunden: Außenminister Heiko Maas besucht Moskau und Kiew an einem Tag - eher ungewöhnlich. Er hat einen Vermittlungsvorschlag zu einem heiklen Thema …
Deutschland will im Streit um Asowsches Meer schlichten
Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher
Erlaubt die Menschenrechtslage in Marokko, Tunesien und Algerien ihre Einstufung als "sichere Herkunftsländer"? Die Regierung sagt: Ja. Ihr ist das auch wichtig, weil …
Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher