1 von 16
Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) gibt dem ehemaligen Wehrmachtsoffizier Ewald-Heinrich von Kleist nach dessen Rede zu den Rekruten die Hand. Kleist kam in ein Konzentrationslager nach dem gescheiterten Attentat vom 20. Juli 1944.
2 von 16
Der ehemalige Wehrmachtsoffizier Ewald-Heinrich von Kleist (M), Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) und der Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker (l), schreiten vor dem Reichstag in Berlin die Front der angetretenen Rekruten ab.
3 von 16
Soldaten marschieren am Dienstag  vor dem Reichstagsgebäude in Berlin zum feierlichen Gelöbnis auf. 66 Jahre nach dem Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 legten am Dienstagabend mehrere hundert Bundeswehrsoldaten ihr Rekrutengelöbnis ab.
4 von 16
Soldaten marschieren vor dem Reichstagsgebäude in Berlin zum feierlichen Gelöbnis auf.
5 von 16
Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (r, CSU) und der Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker schreiten die Reihen der Soldaten ab.
6 von 16
Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) schreitet die Reihen der Soldaten ab.
7 von 16
Der ehemalige Wehrmachtsoffizier Ewald-Heinrich von Kleist hält am vor dem Reichstagsgebäude in Berlin im Rahmen eines feierlichen Gelöbnisses eine Rede. Kleists Vater wurde 1945 von den Nationalsozialisten in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Er selbst kam in ein Konzentrationslager nach dem gescheiterten Attentat vom 20. Juli 1944.
8 von 16
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU, r) geben am Dienstag vor dem Reichstag in Berlin dem ehemaligen Wehrmachtsoffizier Ewald-Heinrich von Kleist nach dessen Rede zu den Rekruten die Hand.

Feierliches Gelöbnis vor dem Reichstag

Berlin - Feierliches Gelöbnis vor dem Reichstag

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit
Atommüll soll erstmals in Deutschland auf einem Fluss transportiert werden. Um die ausgedienten Brennelemente abzuholen, legt ein Schiff von der Polizei gesichert in …
Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit
SPD will vorerst nicht mehr nach Afghanistan abschieben
Dortmund (dpa) - Die SPD hat sich bei ihrem Bundesparteitag in Dortmund überraschend für einen vorübergehenden kompletten Stopp von Abschiebungen nach Afghanistan …
SPD will vorerst nicht mehr nach Afghanistan abschieben
Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben
Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" einen für Mittwoch geplanten weiteren Abschiebeflug nach Afghanistan …
Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben
UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt
Die Terrormiliz IS ist im Begriff, ihre letzte irakische Hochburg Mossul zu verlieren. Doch die Islamisten sorgen dabei für ein Blutbad. Tausende Einwohner werden als …
UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

Kommentare