1 von 24
Der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) geht am Sonntag in Begleitung seiner Frau Barbara in den Dom in Bremen. Bremen ist Gastgeber der Jubiläumsfeiern zum Tag der Deutschen Einheit, weil es zurzeit den Vorsitz im Bundesrat hat.
2 von 24
Bundeskanzlerin Angela Merkel (r - CDU) geht am Sonntag zum Gottesdienst in den Dom in Bremen.
3 von 24
Bundespräsident Christian Wulff (l-r), seine Frau Bettina und Bremens Bürgermeister und Bundesratspräsident Jens Böhrnsen (SPD) sitzen am Sonntag in Bremen während der zentralen Feier zum Tag der deutschen Einheit in der Bremen Arena zusammen. Bremen ist Gastgeber der Jubiläumsfeiern zum Tag der deutschen Einheit, weil es zurzeit den Vorsitz im Bundesrat hat.
4 von 24
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU - M) nimmt am Sonntag vom Marktplatz in Bremen aus, die Musikparade der Bundesländer im Rahmen der zentralen Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit ab. Flankiert wird sie vom Bundespräsidenten Christian Wulff (r) und seiner Frau Bettina (2.v.r.), dem Bundestagspräsidenten Norbert Lammert (CDU) und dem amtierenden Bundesratspräsidenten Jens Böhrnsen (SPD, links).
5 von 24
Der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker und die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süßmuth sitzen am Sonntag in Bremen bei der zentralen Feier zum Tag der deutschen Einheit in der Bremen Arena nebeneinander.
6 von 24
Bundespräsident Christian Wulff (CDU) hält am Sonntag in Bremen auf der zentralen Feier zum Tag der deutschen Einheit in der Bremen Arena seine Rede.
7 von 24
Die Besucher stehen am Sonntag auf dem Rathausmarkt in Bremen bei der zentralen Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit.
8 von 24
Die Bremer Stadtmusikanten, aufgenommen vor einer Deutschlandflagge am Sonntag am Rathaus in Bremen.

Feiern zum Tag der Deutschen Einheit

Bremen - Feiern zum Tag der Deutschen Einheit

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge
Niemals in der Nachkriegszeit waren so viele Menschen auf der Flucht wie 2017. Auf der Suche nach Schutz fliehen sie unter oft erbärmlichen Bedingungen, müssen mitunter …
Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge
Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern
Bilder von Kindern in Maschendraht-Käfigen, Tonbänder mit den Stimmen von bitterlich weinenden Jungen und Mädchen, die verzweifelt nach ihrer Mama rufen: Donald Trump …
Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern
Rettungsschiff "Aquarius" in Spanien eingetroffen
Italien wollte sie nicht haben. Nun können die von der "Aquarius" geretteten 629 Flüchtlinge auf eine bessere Zukunft hoffen. Nach Einschätzung des Roten Kreuzes ist …
Rettungsschiff "Aquarius" in Spanien eingetroffen
Italien weist weitere Rettungsschiffe mit Migranten ab
Das Hafenverbot für die "Aquarius" reicht Italiens rechtem Innenminister nicht. Salvini will auch andere Rettungsschiffe nicht in seinen Häfen sehen. Und für die Retter …
Italien weist weitere Rettungsschiffe mit Migranten ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.