1 von 17
Karl-Theodor zu Guttenberg hat in einem Interview-Buch sein Schweigen gebrochen und zu seiner Plagiatsaffäre Stellung genommen. Klicken Sie sich durch die Fotostrecke und lesen Sie einige Schlüssel-Zitate aus dem neuem Buch des Ex-Ministers:
2 von 17
“Es steht völlig außer Frage, dass ich einen auch für mich selbst ungeheuerlichen Fehler begangen habe, den ich auch von Herzen bedauere.“
3 von 17
“Tatsächlich bin ich verantwortlich für das, was ich im Leben richtig und gelegentlich falsch gemacht habe.“
4 von 17
“Ich war ein hektischer und unkoordinierter Sammler. Immer dann, wenn ich das Gefühl hatte, dass etwas zu meinem Thema passt, habe ich es ausgeschnitten oder kopiert oder auf Datenträgern sofort gespeichert oder direkt übersetzt.“
5 von 17
“Eigentlich war das eine Patchworkarbeit, die sich am Ende auf mindestens 80 Datenträgern verteilt hat.“
6 von 17
“Das politische Leben hat mich nicht überfordert, wohl aber die parallele wissenschaftliche Arbeit.“
7 von 17
“Ich habe für jedes Kapitel eine Diskette angefertigt, ich habe unterschiedliche Ordner angelegt, ich habe über die Jahre hinweg auf vier unterschiedlichen Computern gearbeitet, die an unterschiedlichen Orten waren. Übersetzungen habe ich manchmal auf langen Flügen vorgenommen. ...
8 von 17
... "Ich habe auf Reisen an der Dissertation gearbeitet, manchmal in Universitätsbibliotheken oder wenn ich bei einem Thinktank unterwegs war. Irgendwann hatte ich einen Wust an Informationen, der allerdings abgesehen von den Gliederungspunkten keinerlei innere Ordnung mehr hatte.“

“Ich habe den Blödsinn wirklich selber verfasst, und ich stehe auch dazu“

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich
Aus Protest gegen geplante Steuererhöhungen gehen in Frankreich Zehntausende auf die Straßen und blockieren den Verkehr. Doch die Warnwesten, die viele Demonstranten …
Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich
Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor
Sie haben Elend und Gewalt hinter sich gelassen und wollen ihren "Amerikanischen Traum" leben. Doch US-Präsident Trump will die Mittelamerikaner auf keinen Fall ins Land …
Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor
Berichte: Minister wollen Brexit-Nachverhandlung erzwingen
Das Ringen um das Brexit-Abkommen in Großbritannien ist noch lange nicht beendet. Premierministerin Theresa May muss mit Revolten im Kabinett und in ihrer Fraktion …
Berichte: Minister wollen Brexit-Nachverhandlung erzwingen
Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf
Angela Merkel stellte sich drei Monate nach der tödlichen Messerattacke in Chemnitz den Fragen der Bürgern - und versuchte zu erklären, zu rechtfertigen, zu ermuntern.
Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf