1 von 14
Gut zwei Wochen nach seinem Rücktritt hat sich der bisherige Bundespräsident Horst Köhler von seinen Mitarbeitern verabschiedet.
2 von 14
Im Schloss Bellevue bedankte sich der 67-Jährige am Dienstag in einer kurzen Rede für “wunderbare Unterstützung in den vergangenen sechs Jahren“.
3 von 14
Man könne stolz sein auf die Arbeit des Präsidialamtes, so der zurückgetretene Präsident.
4 von 14
Weitere Erläuterungen zu seinem überraschenden Rücktritt machte Köhler vor den etwa 120 Mitarbeitern nicht.
5 von 14
Köhler hatte am 31. Mai das höchste Staatsamt aufgegeben, vier Jahre vor dem regulären Ende seiner zweiten Amtszeit.
6 von 14
Als Grund gab er Kritik an seinen Äußerungen zum Einsatz der Bundeswehr im Ausland
Horst Köhler: Abschied von Schloss Bellevue
7 von 14
Am Dienstagabend wurde das bisherige Staatsoberhaupt vor dem Schloss Bellevue mit einem Großen Zapfenstreich verabschiedet.
Horst Köhler: Abschied von Schloss Bellevue
8 von 14
An der militärischen Zeremonie nehmen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundestagspräsident Norbert Lammert (beide CDU) und Vizekanzler Guido Westerwelle (FDP) teil.

Horst Köhler: Abschied von Schloss Bellevue

Berlin - Horst Köhler: Abschied von Schloss Bellevue

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner
Die Terror-Ermittler sind sich sicher: Der Attentäter von Manchester war Teil eines Netzwerks. Insgesamt acht Verdächtige werden festgenommen - und der Bruder räumt ein, …
Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner
Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit
Nach dem Anschlag in Manchester herrscht Fassungslosigkeit. In der Fotostrecke sehen Sie, wie die Menschen in der englischen Stadt die tragischen Ereignisse verarbeiten. 
Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit
Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden
Trump zeichnet in Jerusalem und Bethlehem eine Vision von einem größeren Frieden für die Region. In Yad Vashem gedenkt der US-Präsident der getöteten Juden des …
Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden
Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert
Bei einem Terroranschlag beim Konzert von Popstar Ariana Grande sind in Manchester mindestens 22 Menschen in den Tod gerissen worden.
Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Kommentare