1 von 21
"icub" heißt der Roboter, der Kanzlerin Kanzlerin Angela Merkel ( CDU) am Eröffnungstag der Hannover-Messe begrüßt. Was die Kanzlerin auf der Messe erlebt:
2 von 21
Die Kanzlerin und Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (beide CDU) spielen auf dem italienischen Gemeinschaftsstand mit dem humanoiden Roboter "icub".
3 von 21
Die Kanzlerin findet sichtlich Gefallen am kleinen Roboter.
4 von 21
"icub" ist 104 Zentimeter groß und 22 Kilogramm schwer, kann auf allen Vieren krabbeln, sich aufsetzen und mit seinen Kameraaugen sich bewegende Objekte verfolgen.
5 von 21
Die Kanzlerin greift nach der Hand des kleinen Roboters.
6 von 21
Der Roboter erinnert an die Maschinenwesen aus dem Will Smith-Film "I, Robot".
7 von 21
Und die Szene, in der sich die Finger von Kanzlerin und Roboter berühren, erinnert an den Film "E.T.".
8 von 21
Hoppla, was ist denn das?  Die Kanzlerin bekommt von einem vollautomatischen Roboterarm einen Apfel.

Die Kanzlerin und die Roboter

Hannover - Der Kanzlerin und die Roboter

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab
14 Jahre lang wollten ihn die US-Behörden abschieben: Nach einer Intervention Trumps willigte die Bundesregierung nun ein, einen 95-jährigen früheren SS-Mann einreisen …
USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab
Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf
Zum ersten Mal nach 26 Jahren reist mit Heiko Maas ein deutscher Außenminister nach Auschwitz. Für den Chefdiplomaten ist der Besuch im ehemals größten KZ der Nazis eine …
Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf
Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen
Während des Koreakriegs vor fast 70 Jahren wurden sie getrennt. Nun sehen sich Verwandte im hohen Alter erstmals wieder. Viel Zeit zur Freude bleibt ihnen nicht.
Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen
Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch
Neonazis wollen wie üblich zum Heß-Todestag in Berlin-Spandau marschieren. Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Initiativen wollen mit friedlichem Protest …
Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch