1 von 31
Bei Zusammenstößen zwischen rechtsnationalen und linken Demonstranten in Warschau sind mindestens 21 Menschen verletzt worden. Etwa 150 wurden festgenommen. An den Krawallen beteiligten sich nach Berichten von Augenzeugen auch deutsche Linksautonome, die zu einer Gegendemonstration angereist waren. Hintergrund war der 93. Jahrestag der Wiedererlangung der staatlichen Unabhängigkeit Polens.
2 von 31
Bei Zusammenstößen zwischen rechtsnationalen und linken Demonstranten in Warschau sind mindestens 21 Menschen verletzt worden. Etwa 150 wurden festgenommen. An den Krawallen beteiligten sich nach Berichten von Augenzeugen auch deutsche Linksautonome, die zu einer Gegendemonstration angereist waren. Hintergrund war der 93. Jahrestag der Wiedererlangung der staatlichen Unabhängigkeit Polens.
3 von 31
Bei Zusammenstößen zwischen rechtsnationalen und linken Demonstranten in Warschau sind mindestens 21 Menschen verletzt worden. Etwa 150 wurden festgenommen. An den Krawallen beteiligten sich nach Berichten von Augenzeugen auch deutsche Linksautonome, die zu einer Gegendemonstration angereist waren. Hintergrund war der 93. Jahrestag der Wiedererlangung der staatlichen Unabhängigkeit Polens.
4 von 31
Bei Zusammenstößen zwischen rechtsnationalen und linken Demonstranten in Warschau sind mindestens 21 Menschen verletzt worden. Etwa 150 wurden festgenommen. An den Krawallen beteiligten sich nach Berichten von Augenzeugen auch deutsche Linksautonome, die zu einer Gegendemonstration angereist waren. Hintergrund war der 93. Jahrestag der Wiedererlangung der staatlichen Unabhängigkeit Polens.
5 von 31
Bei Zusammenstößen zwischen rechtsnationalen und linken Demonstranten in Warschau sind mindestens 21 Menschen verletzt worden. Etwa 150 wurden festgenommen. An den Krawallen beteiligten sich nach Berichten von Augenzeugen auch deutsche Linksautonome, die zu einer Gegendemonstration angereist waren. Hintergrund war der 93. Jahrestag der Wiedererlangung der staatlichen Unabhängigkeit Polens.
6 von 31
Bei Zusammenstößen zwischen rechtsnationalen und linken Demonstranten in Warschau sind mindestens 21 Menschen verletzt worden. Etwa 150 wurden festgenommen. An den Krawallen beteiligten sich nach Berichten von Augenzeugen auch deutsche Linksautonome, die zu einer Gegendemonstration angereist waren. Hintergrund war der 93. Jahrestag der Wiedererlangung der staatlichen Unabhängigkeit Polens.
7 von 31
Bei Zusammenstößen zwischen rechtsnationalen und linken Demonstranten in Warschau sind mindestens 21 Menschen verletzt worden. Etwa 150 wurden festgenommen. An den Krawallen beteiligten sich nach Berichten von Augenzeugen auch deutsche Linksautonome, die zu einer Gegendemonstration angereist waren. Hintergrund war der 93. Jahrestag der Wiedererlangung der staatlichen Unabhängigkeit Polens.
8 von 31
Bei Zusammenstößen zwischen rechtsnationalen und linken Demonstranten in Warschau sind mindestens 21 Menschen verletzt worden. Etwa 150 wurden festgenommen. An den Krawallen beteiligten sich nach Berichten von Augenzeugen auch deutsche Linksautonome, die zu einer Gegendemonstration angereist waren. Hintergrund war der 93. Jahrestag der Wiedererlangung der staatlichen Unabhängigkeit Polens.

Rechts gegen Links - Bilder von den Krawallen in Warschau

Rechts gegen Links - Bilder von den Krawallen in Warschau

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Maas besucht Auschwitz: "Unsere Verantwortung endet nie"
Zum ersten Mal nach 26 Jahren reist mit Heiko Maas ein deutscher Außenminister nach Auschwitz. Für den Chefdiplomaten ist der Besuch im ehemals größten KZ der Nazis eine …
Maas besucht Auschwitz: "Unsere Verantwortung endet nie"
Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen
Während des Koreakriegs vor fast 70 Jahren wurden sie getrennt. Nun sehen sich Verwandte im hohen Alter erstmals wieder. Viel Zeit zur Freude bleibt ihnen nicht.
Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen
Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch
Neonazis wollen wie üblich zum Heß-Todestag in Berlin-Spandau marschieren. Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Initiativen wollen mit friedlichem Protest …
Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch
Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu
Erst Spanien, jetzt Griechenland: Auch mit Athen ist erfolgreich über die Rücknahme von Flüchtlingen verhandelt worden. Jetzt fehlt noch Italien. Allerdings sind die …
Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu