1 von 35
Kristina Schröder ist ein frisches Gesicht in der Berliner Politikszene. Mit 25 Jahren zog sie 2002 in den Bundestag ein, mit gerade mal 32 wurde sie jetzt Bundesfamilienministerin. Vor ihrer Hochzeit hieß sie Köhler.
2 von 35
Sie ist damit die jüngste Ministerin im Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel.
3 von 35
Nach dem Rückzug von Franz Josef Jung war sie einer der logischen Kandidaten: Schließlich sollte die mächtige Hessen-CDU am Kabinettstisch vertreten bleiben. Außerdem genießt Schröder in ihrer Partei höchstes Ansehen. Der frühere Generalsekretär Ronald Pofalla zählte sie “zu den großen Nachwuchstalenten in der CDU“. Rechts: Hessens früherer CDU-Ministerpräsident Roland Koch.
4 von 35
Kristina Schröder stammt aus Wiesbaden, hier kam sie im August 1977 zur Welt, hier ging sie bis 1997 aufs Gymnasium und hier hat sie ihren Wahlkreis.
5 von 35
Bei der Bundestagswahl setzte sich Schröder klar (mit 40,8 Prozent) gegen die damalige Entwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (32,6 Prozent) durch, die das Direktmandat zuvor drei Mal hintereinander gewonnen hatte.
6 von 35
Außerdem machte sie die Wiesbadener CDU nach 15 Jahren erstmals wieder zur stärksten Partei bei einer Bundestagswahl.
7 von 35
Ihre Zuneigung zur CDU entdeckte sie schon sehr früh: Mit zwölf Jahren habe sie fasziniert vor dem Fernseher gesessen, als die Mauer fiel: “Die anderen Mädchen schwärmten für Pferde, ich für Helmut Kohl“, sagte Köhler kürzlich dem “Handelsblatt“.
8 von 35
Sie habe sich sogar “I like Birne“-Aufkleber auf die Schulmappe geklebt, berichtete sie. Die Zeitung nannte Köhler daraufhin “Kohls Mädchen II“ - in Anlehnung an den Beinahmen der Kanzlerin.

Das ist Ministerin Kristina Schröder

Berlin - Die neue, schöne Ministerin Kristina Schröder

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Deutschland will im Streit um Asowsches Meer schlichten
Zwei Länder in 15 Stunden: Außenminister Heiko Maas besucht Moskau und Kiew an einem Tag - eher ungewöhnlich. Er hat einen Vermittlungsvorschlag zu einem heiklen Thema …
Deutschland will im Streit um Asowsches Meer schlichten
Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher
Erlaubt die Menschenrechtslage in Marokko, Tunesien und Algerien ihre Einstufung als "sichere Herkunftsländer"? Die Regierung sagt: Ja. Ihr ist das auch wichtig, weil …
Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher
Tausende Jugendliche demonstrieren für mehr Klimaschutz
Berlin (dpa) - Tausende Schüler und Studierende haben in mehr als 50 deutschen Städten für mehr Klimaschutz demonstriert. Auf ihren Transparenten stand: "Warum lernen …
Tausende Jugendliche demonstrieren für mehr Klimaschutz
Plan B für den Brexit: Die "Barnier-Treppe" nach oben?
Je enger sich Großbritannien nach dem Brexit langfristig an die EU bindet, desto einfacher ließe sich noch ein Ausweg aus dem Chaos finden. Jedenfalls in der Theorie.
Plan B für den Brexit: Die "Barnier-Treppe" nach oben?