1 von 23
Die Ikone der rechtspopulistischen Tea-Party- Bewegung in den USA, Sarah Palin, spielt anscheinend immer stärker mit dem Gedanken einer Präsidentschafts-Kandidatur 2012.
2 von 23
“Wenn es keinen anderen gibt, der es tut, dann denke ich, dass wir es tun sollten“, sagte sie in einem Interview der US-Fernsehsendung “Entertainment Tonight“.
3 von 23
Sollte es aber einen Bewerber geben, “der den Job kann“, hätte er ihre volle Unterstützung, sagte die frühere republikanische Kandidatin für das Vizepräsidentenamt bei der Wahl 2008 (Archivbild).
4 von 23
Die ehemalige Gouverneurin von Alaska sagte zu einer möglichen Entscheidung, ins Rennen um das Weiße Haus einzusteigen: “Das würde einschließen, dass ich mit meiner Familie darüber diskutiere, dass ich mir die Lage des Landes genau anschaue (...), ob es schon Kandidaten gibt, die den Job machen können“, sagte sie.
5 von 23
“Oder ob es niemanden gibt, der es machen will, der harte Entscheidungen trifft, der sich nicht darum kümmert, was Kritiker sagen werden, der einfach dem folgt, was ich als die Prioritäten ansehe.“
6 von 23
Der Architekt der politischen Siege des früheren Präsidenten George W. Bush, Karl Rove (rechts), meldete sich mit erheblichen Zweifeln an der Wählbarkeit Palins zu Wort.
7 von 23
“Das amerikanische Volk hat hohe Standards (was die Präsidentschaft angeht) und es verlangt ein gewisses Maß an Gesetztheit“, sagte er in einem Interview der britischen Zeitung “Daily Telegraph“.
8 von 23
Rove weiter: “Sie möchten einen Kandidaten anschauen und sagen: “Dieser Kandidat tut Dinge, die mich darauf vertrauen lassen, dass sie den anstrengendsten Job der Welt können.“

Sarah Palin: Kandidiert sie 2012 gegen Obama?

Washington - Sarah Palin: Kandidiert sie 2012 gegen Obama?

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Bedrohliche Stimmung: Proteste gegen Migranten in Tijuana
Sie haben Flüsse durchwatet, Berge überwunden und Wüsten gequert. Nach Tausenden von Kilometern sind die Menschen aus Mittelamerika fast am Ziel und doch sind die …
Bedrohliche Stimmung: Proteste gegen Migranten in Tijuana
May warnt vor Putsch im Brexit-Streit
Im Streit um das Brexit-Abkommen gerät Premierministerin May immer stärker unter Druck. Bereits Anfang der Woche könnte es zum Misstrauensvotum kommen. …
May warnt vor Putsch im Brexit-Streit
Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich
Aus Protest gegen geplante Steuererhöhungen gehen in Frankreich Zehntausende auf die Straßen und blockieren den Verkehr. Doch die Warnwesten, die viele Demonstranten …
Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich
Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor
Sie haben Elend und Gewalt hinter sich gelassen und wollen ihren "Amerikanischen Traum" leben. Doch US-Präsident Trump will die Mittelamerikaner auf keinen Fall ins Land …
Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor