1 von 7
Der deutsche Aussenminister Guido Westerwelle (FDP) ist am Donnerstag zu einem unangekündigten Blitzbesuch in Afghanistan eingetroffen.
2 von 7
Westerwelle im Cockpit einer Transall der Bundeswehr auf dem Flug von Termez in Uzbekistan nach Kabul.
3 von 7
Der Außenminister flog zur Amtseinführung des afghanischen Präsidenten Karsai.
4 von 7
Aus Sicherheitsgründen war die Reise bis zur Ankunft geheim gehalten worden.
5 von 7
Westerwelle nahm gemeinsam mit zahlreichen anderen internationalen Gästen, darunter US-Außenministerin Hillary Clinton, an der Amtseinführung des zunehmend umstrittenen Präsidenten teil.
6 von 7
Auf dem Flughafen von Kabul spricht Westerwelle mit deutschen Journalisten.
7 von 7
Westerwelle (links) wird am Flughafen Kabul vom deutschen Botschafter Werner Hans Lauk begrüßt.

Westerwelles Blitzbesuch in Afghanistan

Kabul - Westerwelles Blitzbesuch in Afghanistan

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter
Den Gipfel mit Machthaber Kim hat Trump erstmal abgesagt, doch beide Seiten lassen die Tür für Verhandlungen offen. Nicht nur Nordkorea bleibt bei eher versöhnlichen …
USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter
Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen
Der historische Gipfel zwischen Nordkorea und den USA kommt nicht zustande. Donald Trump zieht den Stecker, Nordkorea sei Schuld. Kurz darauf rasselt der Amerikaner …
Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen
Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück
Im Bundesflüchtlingsamt wollte man Unregelmäßigkeiten bei Asylentscheidungen "geräuschlos" prüfen. Das klingt nach: unter den Teppich kehren. Die Behörde sieht das …
Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück
Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen
In dem südamerikanischen Land öffnen die Wahllokale ihre Türen, die Beteiligung an der Abstimmung läuft zunächst schleppend. Amtsinhaber Maduro gibt seine Stimme ab - …
Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.