1 von 10
Christian Wulff (CDU) ist am Freitag gegen 13 Uhr in Berlin als zehnter Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland vereidigt worden.
2 von 10
Altbundespräsident Horst Köhler (o) blickt sich zu Beginn der gemeinsamen Sitzung von Bundesrat und Bundestag im Plenarsaal des Bundestages in Berlin anlässlich vor der Vereidigung des neuen Bundespräsidenten um. Neben Köhler sitzen seine Frau Eva Luise, sein Amtsnachfolger Christian Wulff (CDU) und dessen Frau Bettina.
3 von 10
Der neue Bundespräsident Christian Wulff (CDU - M) und seine Frau Bettina (l) applaudieren im Bundestag im Plenarsaal des Bundestages in Berlin neben dem alten Bundespräsidenten Horst Köhler (r).
4 von 10
Der neue Bundespräsident Christian Wulff (CDU - l) applaudiert im Bundestag im Plenarsaal des Bundestages in Berlin neben dem alten Bundespräsidenten Horst Köhler (r) und dessen Eva Luise Köhler (M).
5 von 10
Der neue Bundespräsident Christian Wulff (CDU - M) legt vor Bundesrat und Bundestag im Plenarsaal des Bundestages in Berlin seinen Amtseid auf das Grundgesetz ab. Neben Wulff stehen Bundestagpräsident Norbert Lammert (CDU - r) und Bundesratspräsident Jens Böhrnsen (SPD).
6 von 10
Der neue Bundespräsident Christian Wulff (CDU - M) legt vor Bundesrat und Bundestag im Plenarsaal des Bundestages in Berlin seinen Amtseid auf das Grundgesetz ab. Neben Wulff stehen Bundestagpräsident Norbert Lammert (CDU - r) und Bundesratspräsident Jens Böhrnsen (SPD).
7 von 10
Der neue Bundespräsident Christian Wulff (CDU - M) legt vor Bundesrat und Bundestag im Plenarsaal des Bundestages in Berlin seinen Amtseid auf das Grundgesetz ab. Neben Wulff stehen Bundestagpräsident Norbert Lammert (CDU - r) und Bundesratspräsident Jens Böhrnsen (SPD).
8 von 10
Der neue Bundespräsident Christian Wulff (CDU) hält vor Bundesrat und Bundestag im Plenarsaal des Bundestages in Berlin seine erste Rede.

Wulff als Bundespräsident vereidigt

Berlin - Wulff als Bundespräsident vereidigt

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen
Nach dem Terroranschlag von Manchester gilt in ganz Großbritannien weiter die höchste Terror-Warnstufe. Im ganzen Land gedachten die Menschen der Opfer der Bluttat vom …
Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen
Obama setzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen
Obama mit Merkel am Brandenburger Tor - das elektrisiert Zehntausende beim Kirchentag. Der Ex-Präsident wird bejubelt für Sätze, die wie ein Kontrastprogramm zu Donald …
Obama setzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen
Anschlag in Manchester: Das sind die Opfer
Ihre Bilder gehen um die Welt: Bei dem Anschlag von Manchester starben mindestens 22 Menschen - das jüngste Opfer wurde nur 8 Jahre alt.
Anschlag in Manchester: Das sind die Opfer
Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner
Die Terror-Ermittler sind sich sicher: Der Attentäter von Manchester war Teil eines Netzwerks. Insgesamt acht Verdächtige werden festgenommen - und der Bruder räumt ein, …
Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Kommentare