+
Harald Vilimsky (FPÖ) sitzt für Österreich im EU-Parlament.

Präsidentschaftswahl in Österreich

FPÖ-Politiker rüttelt am Wahlrecht für Behinderte und psychisch Kranke

  • schließen

Wien -  Österreich wartet weiter auf die Präsidenten-Stichwahl - bleibt genug Zeit für Diskussionen. Ein FPÖ-Politiker rüttelt nun am Wahlrecht für geistig Behinderte und psychisch Kranke.

Die erste Stichwahl zum österreichischen Bundespräsidenten wurde annulliert, der zweite Durchgang ist wegen defekter Klebestreifen verschoben worden. Bleibt genug Zeit für Österreichs Politiker, um zu diskutieren, wer beim nächsten Wahldurchgang am 4. Dezember überhaupt seine Stimme abgeben darf. 

Brisant ist eine Forderung des FPÖ-EU-Politikers Harald Vilimsky: Laut "Kurier" rüttelt er am Wahlrecht für geistig Behinderte und psychisch Kranke, die einen sogenannten Sachwalter haben. Ein Sachwalter wird in Österreich bestellt, wenn ein Volljähriger mit geistiger Behinderung oder seelischer Erkrankung nicht in der Lage ist, bestimmte Angelegenheiten für sich selbst zu erledigen und dadurch einen Nachteil haben könnte. 

"Gutteil weiß nicht, wie sie heißen"

59.000 Personen mit Sachwalter gibt es in Österreich. "Ein Gutteil weiß im Extremfall nicht, wie sie heißen und dass demokratische Wahlen stattfinden. Trotzdem haben sie das uneingeschränkte Wahlrecht", kritisierte FPÖ-Politiker Vilimsky laut "Kurier" am Dienstag im EU-Parlament. Bei künftigen Wahlen solle per richterlichen Bescheid entschieden werden, ob diese Personen fähig seien, an Wahlen teilzunehmen. So solle verhindert werden, dass Dritte ihr Wahlrecht für sie ausüben.

Noch etwas passt dem FPÖ-Politiker nicht: Haftinsassen mit einer Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren besitzen in Österreich das Wahlrecht. Das solle seiner Meinung nach diskutiert werden. 

Wiederholung der Stichwahl wird verschoben

Der Wahl-Krimi in Österreich läuft seit April: Am 24. April waren sechs Kandidaten gegeneinander angetreten, die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen waren Norbert Hofer (FPÖ) und Alexander Van der Bellen (unabhängig). Per Stichwahl entschieden die Österreicher, dass Van der Bellen Präsident wird, die FPÖ focht das Ergebnis aber wegen Unregelmäßigkeiten bei der Wahl erfolgreich an. Am 2. Oktober sollte die Stichwahl wiederholt werden, wegen defekter Klebestreifen an den Stimmzettel-Umschlägen wurde diese aber nun auf den 4. Dezember verschoben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer: Lassen uns Merkels Richtlinienkompetenz „nicht gefallen“
Atempause im Asylstreit? Nicht mit CSU-Chef Seehofer. Während Kanzlerin Merkel als nächstes auf den Migrations-Minigipfel in Brüssel setzt, legt ihr Innenminister …
Seehofer: Lassen uns Merkels Richtlinienkompetenz „nicht gefallen“
Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt
CDU und CSU zoffen sich im Asyl-Streit um Schlagworte, schnelle Maßnahmen und Fristen. Aber worum geht es eigentlich wirklich? Und was wären die Konsequenzen von …
Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt
Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“
CSU-Chef Seehofer sorgt für neuen Zündstoff im Asyl-Streit: Er wirft den deutschen Medien die Verbreitung von „Fake News“ vor. Kritiker vergleichen ihn mit rechten …
Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“
Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen
Erneut ist ein Rettungsschiff mit vielen Migranten an Bord auf Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Der deutsche Lifeline wird die Einfahrt in einen Hafen verweigert.
Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.