+
EU-Kommissar Günther Oettinger.

Option offen halten

Fracking: Deutsche laut Oettinger zu skeptisch

Berlin - Mit Fracking ließen sich zehn Prozent des Gasbedarfs in Europa decken, so Günther Oettinger. Die Deutschen sind in den Augen des EU-Kommissars jedoch zu skeptisch gegenüber dieser Methode.

Die Fracking-Gasförderung aus tiefen Gesteinsschichten kann nach Einschätzung von EU-Kommissar Günther Oettinger die Abhängigkeit Europas von Gasimporten nicht wirkungsvoll verringern. „Europäisch schätze ich das Potenzial so ein, dass wir langfristig etwa ein Zehntel unseres Bedarfs auf diesem Wege sichern können“, sagte Oettinger der „B.Z. am Sonntag“. „Damit könnten wir erreichen, dass bei sinkender Gasproduktion unserer herkömmlichen Quellen die Abhängigkeit von Importen zumindest nicht weiter steigt.“

In Deutschland wird Fracking vorerst nur in sehr begrenztem Umfang möglich sein. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Umweltministerin Barbara Hendricks (beide SPD) haben sich auf eine strenge Regelung für das umstrittene Verfahren geeinigt, gegen das viele Bürger wegen möglicher Gefahren für das Trinkwasser protestieren. Fracking zur Gasförderung aus Schiefer- und Kohleflözgestein oberhalb von 3000 Metern soll durch das Wasserhaushaltsgesetz verboten werden.

Oettinger riet Deutschland, sich zumindest die Fracking-Option offen zu halten „und nicht aus ideologischen Gründen von vornherein dagegen zu sein“. Viele Deutsche seien zu skeptisch gegenüber neuen Techniken, sagte er. „Weil sie in einer wirtschaftlich sehr guten Lage sind und sich deswegen jede Zumutung ersparen wollen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorwürfe gegen Oxfam Großbritannien: Regierung Haitis reagiert
Oxfam-Mitarbeiter sollen auf der Karibikinsel mit Prostituierten gefeiert und Sex als Gegenleistung für Unterstützung in Notsituationen verlangt haben. Jetzt hat Haitis …
Vorwürfe gegen Oxfam Großbritannien: Regierung Haitis reagiert
Tafel-Aufnahmestopp für Migranten - Bundesregierung meldet sich zu Wort
Eine Essener Tafel nimmt nur noch Bedürftige mit deutschem Pass neu auf. Nun meldet sich die Bundesregierung zu Wort und plädiert an die Tafel.
Tafel-Aufnahmestopp für Migranten - Bundesregierung meldet sich zu Wort
Sturm der Entrüstung nach Ausschluss von Nicht-Deutschen - wo liegt der wahre Grund?
Der Anteil von ausländischen Bürgern ist auf 75 Prozent angestiegen, dass ist jedoch nicht der Hauptgrund für die drastische Maßnahme der Essener Tafel. Es folgt ein …
Sturm der Entrüstung nach Ausschluss von Nicht-Deutschen - wo liegt der wahre Grund?
Rechtsruck in der CDU? Kramp-Karrenbauer macht klare Ansage
Ein großer Teil des konservativen CDU-Flügels wünscht sich einen Rechtsruck. Im neuen Spiegel nimmt die designierte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer dazu …
Rechtsruck in der CDU? Kramp-Karrenbauer macht klare Ansage

Kommentare