+
Bayerns Umweltminister Marcel Huber (CSU) plant ein Fracking-Verbot im Freistaat.

Kritik von Aiwanger

Fracking-Verbot: Opposition gibt sich nicht zufrieden

  • schließen

München – Die Opposition reagiert mit Murren auf das trickreiche Fracking-Verbot, das Umweltminister Marcel Huber (CSU) plant.

Die Anweisung, keinerlei wasserrechtliche Genehmigungen zu erteilen, sei „Augenwischerei“, sagt Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger. Er fürchtet, das werde nur innerhalb von Wasserschutzgebieten greifen. Deshalb müssten die umstrittenen Bohrungen mit einem Chemikaliengemisch auf Bundesebene durch eine Änderung des Bergrechts unterbunden werden. Ähnlich argumentieren die Grünen. „Hubers Vorstoß ist reiner Sommeraktionismus und eine Beruhigungspille für zu Recht aufgebrachte Bürger“, sagt Fraktionschef Ludwig Hartmann. Er fordert unter anderem von Bayern, rot-grüne Anti-Fracking-Pläne im Bundesrat zu unterstützen. Huber hatte in unserer Zeitung am Wochenende seine Pläne vorgestellt, wie er über das Wasserrecht das unkonventionelle Fracking in ganz Bayern – nicht nur in Wasserschutzgebieten – verbieten will. Die Vorgabe gilt ab sofort.

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die dreisten Drei: Sie könnten Merkel, Schulz und Seehofer stürzen
Andrea Nahles (SPD), Alexander Dobrindt (CSU) und Jens Spahn (CDU) sägen am Stuhl ihrer Parteichefs. Angela Merkel, Martin Schulz und Horst Seehofer wirken angezählt. 
Die dreisten Drei: Sie könnten Merkel, Schulz und Seehofer stürzen
Sprecherin: Trump wird nach Davos reisen
US-Präsident Donald Trump wird zum Weltwirtschaftsforum in Davos reisen. Bei dem Treffen wollen 3000 Teilnehmer aus Politik und Wirtschaft über die Zukunft beraten.
Sprecherin: Trump wird nach Davos reisen
US-"Shutdown" nach nur drei Tagen praktisch beendet
Nach einem nervenaufreibenden Wochenende lichtet sich der politische Nebel in Washington: Der "Shutdown" geht zu Ende, ehe er richtig greifen konnte. Viele Betroffene …
US-"Shutdown" nach nur drei Tagen praktisch beendet
Spitzentreffen: Seehofer, Merkel und Schulz rechnen mit zügigem Verhandlungsstart
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik und auch eine sehr teure. Die SPD fällte einen staatstragenden Beschluss - die …
Spitzentreffen: Seehofer, Merkel und Schulz rechnen mit zügigem Verhandlungsstart

Kommentare