+
Frank-Walter Steinmeier

"Weder Anlass noch Grund"

Steinmeier bestreitet Ambitionen für Amt des Bundespräsidenten

Berlin - Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat Ambitionen bestritten, in zwei Jahren für das Amt des Bundespräsidenten zu kandidieren.

Er wisse nicht, wer diese Debatte befördere und sehe dafür "weder Anlass noch Grund", sagte Steinmeier den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Deutschland habe mit Joachim Gauck einen "hervorragenden Bundespräsidenten", betonte er. "Ich wünsche mir eine zweite Amtszeit von Joachim Gauck." 

Zuvor war in der SPD der Ruf nach einer Kandidatur Steinmeiers für das Amt des Bundespräsidenten laut geworden, falls Gauck nicht noch einmal antritt. Der SPD-Abgeordnete Johannes Kahrs sprach sich beispielsweise offen für eine Kandidatur Steinmeiers aus. Gauck hat bisher noch nicht erklärt, ob er 2017 für eine zweite Amtszeit zur Verfügung steht.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz versichert Jusos: „Ich strebe keine große Koalition an“
Die SPD streitet über die große Koalition. Die Jungsozialisten sind sich in der Ablehnung der GroKo einig. Parteichef Martin Schulz verteidigt Gespräche mit der …
Schulz versichert Jusos: „Ich strebe keine große Koalition an“
Schulz: SPD muss sich fürs Scherben aufkehren beschimpfen lassen
Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige für das Scheitern von Jamaika ist - unterdessen könnte eine bereits abgeschriebene Lösung wieder aktuell werden. Alle …
Schulz: SPD muss sich fürs Scherben aufkehren beschimpfen lassen
Seehofer in der Kritik: „Wir sind keine Oligarchen-Partei“
Am Tag nach Seehofers Rückzugs-Wirrwarr setzt das Murren in der CSU ein. Geht’s ihm um die friedliche Lösung – oder um Zeitgewinn? Die Fraktion will nächste Woche …
Seehofer in der Kritik: „Wir sind keine Oligarchen-Partei“
Grünen-Chef Özdemir verrät, wen er gern als seinen Nachfolger hätte
Vor dem Parteitag der Grünen hat der Parteivorsitzende Cem Özdemir mögliche Kandidaten für seine Nachfolge benannt. Einen hat er dabei besonders im Blick.
Grünen-Chef Özdemir verrät, wen er gern als seinen Nachfolger hätte

Kommentare