+
Hat seinen Rücktritt aus der Politik angekündigt: Sebastian Frankenberger.

ÖDP-Bundesvorsitzender im Merkur-Interview

Rauch-Gegner Frankenberger wirft hin

  • schließen

München - Sebastian Frankenberger (ÖDP) zieht sich aus der Politik zurück, wie er im Interview mit dem Münchner Merkur ankündigt. Hintergrund sind Widerstände gegen seine Person aus der Partei.

Der Bundesvorsitzende der ÖDP Sebastian Frankenberger zieht sich aus der aktiven Parteipolitik zurück. Das kündigt er im Interview mit dem MÜNCHNER MERKUR (Montagsausgabe) an. Hintergrund seien massive Widerstände gegen seine Person aus der Partei, die beispielsweise verhindert hatten, dass Frankenberger auf Platz 1 der Liste für die Europa-Wahl vorigen Sonntag kandidiert.

"Die Gräben, die entstanden sind, sind anscheinend einfach nicht zu überwinden", sagt der 32-jährige Passauer der Zeitung. "Bislang habe ich nach außen und auch nach innen viel auf mich genommen und mich stark zurückgehalten, auch, um die Motivation in der Partei nicht zu schwächen. Jetzt sind die Wahlen vorbei."

Frankenberger kritisiert, dass er persönlich angegriffen worden sei: "Zum Beispiel wurde mir mehrfach gesagt, dass ich in meiner Heimatstadt Passau nichts mehr zu suchen habe und mich angeblich 80 Prozent der Passauer hassen." Er werde überdenken, wo er seine Energie künftig investieren wird. " Ob ich mich im Herbst noch einmal zur Wahl des Bundesvorsitzenden stelle? Derzeit glaube ich das eher nicht."

Carina Lechner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump offen für gemeinsame Militäreinsätze mit Russland in Syrien
Washington - Der neue US-Präsident Donald Trump steht nach Angaben seines Sprechers möglichen gemeinsamen Militäreinsätzen mit Russland gegen die Dschihadistenmiliz …
Trump offen für gemeinsame Militäreinsätze mit Russland in Syrien
Streit um Unterhaltsvorschuss beigelegt
Was, wenn der Ex-Partner oder die Ex-Partnerin keinen oder zu wenig Unterhalt zahlt? Dann springt der Staat ein. Der sei aber bisher zu kurz gesprungen, meinte …
Streit um Unterhaltsvorschuss beigelegt
CSU-Vize: „Guttenberg soll sich mehr einbringen“
München – Und jährlich grüßt das Murmeltier: In der CSU wird mal wieder über eine Einbindung des im US-Exil lebenden Karl-Theodor zu Guttenberg beraten. Parteichef Horst …
CSU-Vize: „Guttenberg soll sich mehr einbringen“
Merkel: Flüchtlinge haben Deutschland auf „harte Probe“ gestellt
Würzburg - Die Rede war mit Spannung erwartet worden: Auf einem ihrer ersten großen Auftritte im Wahljahr sprach Angela Merkel am Montag in Würzburg. Wähler der CSU …
Merkel: Flüchtlinge haben Deutschland auf „harte Probe“ gestellt

Kommentare