Irak

Frankreich fliegt erste Luftangriffe gegen IS

Bagdad - Frankreich hat am Freitag seine ersten Luftangriffe gegen die Extremistenorganisation Islamischer Staat (IS) im Irak geflogen.

Nach Informationen des Senders France 2 attackierten Flugzeuge der französischen Luftwaffe Stellungen der Dschihadisten in dem Land. Mindestens zwei Rafale-Kampfjets seien am Freitag vom Militärstützpunkt Al-Dhafra in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu Einsätzen gestartet. Präsident François Hollande hatte am Donnerstag angekündigt, Frankreich werde bald gemeinsam mit den USA Ziele in dem Land bombardieren.

Die französische Armee fliegt seit Montag Aufklärungseinsätze über dem Irak. Paris beruft sich bei den Einsätzen auf Absprachen mit der Regierung in Bagdad. Bodentruppen und eine Intervention in Syrien schloss Hollande aus. Die USA hatten erstmals vor sechs Wochen IS-Stellungen im Irak aus der Luft bombardiert.

AFP/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar zum Seehofer-Entschluss: Härte statt Herzchen
Überraschung war es keine mehr, als Horst Seehofer am Montag bekannt gab, dass er über das Jahr 2018 hinaus weiter politisch aktiv sein wird. Dass er weiter macht, …
Kommentar zum Seehofer-Entschluss: Härte statt Herzchen
Söder im Interview: „Haben in Bayern keine verordnete Thronfolge“
Nachdem Horst Seehofer entschieden hat für eine weitere Amtszeit zu bleiben, richten sich alle Augen auf den potentiellen Nachfolger Markus Söder. Welche Konsequenzen …
Söder im Interview: „Haben in Bayern keine verordnete Thronfolge“
Fünfte Sammelabschiebung: 14 Afghanen landen in Kabul
Kabul (dpa) - Zum fünften Mal sind afghanische Asylbewerber aus Deutschland abgeschoben worden. Ein Flug aus München mit 14 Migranten an Bord landete am Morgen …
Fünfte Sammelabschiebung: 14 Afghanen landen in Kabul
Le Pen lässt Parteivorsitz vorübergehend ruhen
Während Frankreichs Noch-Präsident Hollande zur "nationalen Einheit" gegen die Rechtspopulisten aufruft, will deren Frontfrau das Volk hinter sich sammeln. Demoskopen …
Le Pen lässt Parteivorsitz vorübergehend ruhen

Kommentare