+
Ein Kind sitzt auf einem Panzer bei Frankreichs Militärparade zum Nationalfeiertag.

Auf dem Champs-Élysées

Frankreich mit pompöser Parade zum Nationalfeiertag

Paris - Mit einer pompös inszenierten Militärparade hat Frankreich seinen Nationalfeiertag gefeiert. Tausende Schaulustige verfolgten am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein den Aufmarsch.

Mit einer pompös inszenierten Militärparade hat Frankreich seinen Nationalfeiertag gefeiert. Tausende Schaulustige verfolgten am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein den Aufmarsch von mehr als 4800 Soldaten auf den Pariser Champs-Élysées. Während Militärflugzeuge Formationen am Himmel flogen, komplettierten 241 Reiter und 265 Militärfahrzeuge das Bild am Boden.

An der Spitze der Parade liefen Soldaten aus Mali und der UN-Friedensmission Minusma. Damit wollte Frankreich deren Verdienste im Kampf gegen islamistische Extremisten im Norden Malis würdigen. An der zweiten großen Gruppe in der Ehrenformation beteiligten sich das 292. Jägerbataillon aus Donaueschingen und deutsche Soldaten aus der Deutsch-Französische Brigade. Sie waren zum 50. Jahrestag des Élysée-Vertrags zur deutsch-französischen Freundschaft eingeladen.

Ehrengäste auf der Tribüne des französischen Präsidenten François Hollande waren unter anderen UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und Malis Interimspräsident Dioncounda Traoré.

Der französische Nationalfeiertag am 14. Juli erinnert an die Austragung des Föderationsfestes im Jahr 1790 und den „Sturm auf die Bastille“ durch Revolutionäre ein Jahr zuvor. Das Gefängnis in Paris galt als Sinnbild königlicher Tyrannei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Schulz gibt den Schröder
Der Martin-Schulz-Zug kommt einfach nicht in Fahrt. Jetzt probieren‘s die Genossen mit Donald Trump als Zugpferd. Ob‘s was hilft? Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur …
Kommentar: Schulz gibt den Schröder
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich
Etwa 3,2 Millionen EU-Bürger leben derzeit in Großbritannien. Sie brauchen dafür bislang keine besondere Erlaubnis. Das könnte sich nach dem geplanten Austritt des …
EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich
Wegen Trump: Viele Deutsche verlieren Vertrauen in die USA
Die USA wirken auf die Deutschen seit Donald Trumps Amtsantritt unsympathischer, das zeigt eine Umfrage. Viele schließen Amerika sogar als Urlaubsland aus. 
Wegen Trump: Viele Deutsche verlieren Vertrauen in die USA

Kommentare