+
Frankreichs Wirtschaftsminister Emmanuel Macron tritt zurück. Foto: Etienne Laurent/Archiv

Frankreichs Wirtschaftsminister Macron tritt zurück

Paris (dpa) - Frankreichs Wirtschaftsminister Emmanuel Macron ist zurückgetreten. Macron wolle sich vollständig seiner eigenen politischen Bewegung widmen, teilte der Élyséepalast mit.

Macron werden Ambitionen auf eine Kandidatur bei der Präsidentenwahl im kommenden Jahr nachgesagt. Finanzminister Michel Sapin übernimmt zusätzlich das Wirtschaftsressort.

In den vergangenen Monaten war immer wieder über einen möglichen Rücktritt Macrons spekuliert worden, der sich zunehmend von Hollande und Regierungschef Manuel Valls abgesetzt hatte. Macron hatte im April eine eigene politische Bewegung gegründet, die er "weder rechts, noch links" positionierte.

Hollande hatte ihn 2014 zum Wirtschaftsminister gemacht. Mit seiner wirtschaftsfreundlichen Linie war Macron wiederholt beim linken Flügel der sozialistischen Regierungspartei angeeckt.

Bericht "Les Echos", Frz.

Bericht France Info, Frz.

Bericht "Le Monde", Frz.

Bericht "Le Figaro", Frz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Flüchtlinge im Mittelmeer: Welche Lösung Merkel und Macron vorschwebt
Vor dem Treffen mit Putin stimmte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron per Telefon ab. Thema war auch der Umgang mit …
Flüchtlinge im Mittelmeer: Welche Lösung Merkel und Macron vorschwebt
Seehofer lobt den Flüchtlings-Deal mit Griechenland
Seit Wochen ringt Seehofers Innenministerium um Rücknahme-Abkommen mit Italien, Griechenland und Co. Nun gibt es einen Teilerfolg zu vermelden, den Seehofer umgehend …
Seehofer lobt den Flüchtlings-Deal mit Griechenland
Bundeswehr schickt 8000 Soldaten in gewaltiges Nato-Manöver
Die einen nennen es Säbelrasseln, die anderen militärische Abschreckung: Die Manöver der Nato und Russlands haben seit Beginn der Ukraine-Krise deutlich zugenommen. Im …
Bundeswehr schickt 8000 Soldaten in gewaltiges Nato-Manöver
Ärger in Österreich: Außenministerin lädt Putin zu ihrer Hochzeit ein
Sie kennen sich kaum, haben sich kurz beim Besuchs Putins in Österreich im Juni getroffen: Nichtsdestotrotz hat die österreichische Außenministerin Karin Kneissl den …
Ärger in Österreich: Außenministerin lädt Putin zu ihrer Hochzeit ein

Kommentare