+
Franz Maget.

Ehemaliger SPD-Landtags-Fraktionschef

Franz Maget wird überraschend Diplomat in Afrika

München - Diese Nachricht kam vollkommen überraschend: Der ehemalige Chef der SPD Landtagsfraktion Franz Maget wird im nächsten Jahr als Diplomat nach Tunis gehen.

Der frühere bayerische SPD-Fraktionschef Franz Maget geht als Diplomat nach Nordafrika. Mitte Januar zieht der Münchner nach Tunis und übernimmt dort die neue Funktion als Sozialreferent an der Deutschen Botschaft, berichtet unsere Zeitung. Tunesien sei einer der wenigen arabischen Staaten, „wo die Demokratie nach unseren Vorstellungen eine gewisse Chance hat“, sagte der 62-Jährige der Zeitung. „Das Land hat funktionierende Gewerkschaften, einen Arbeitgeberverband, Menschenrechtsorganisationen – das wollen wir unterstützen, so weit man das von außen kann.“

Maget (62) war 2003 und 2008 Ministerpräsidenten-Kandidat der SPD. 2013 hatte er sich aus dem Landtag zurückgezogen und alle seine Ämter an Jüngere abgegeben. Im Ruhestand war wenbig von ihm zu hören. Der Wechsel in die Diplomatie kommt nun für Außenstehende überraschend. „Warum soll man nicht mal was Verrücktes machen?“, sagt Maget über seine Afrika-Mission: „Ich hab mich natürlich gefragt: Schaff ich das? Traue ich’s mir zu? Will ich nicht lieber beim Italiener sitzen und die Münchner Zeitungen lesen?“ Der Umzug nach Tunis ist für Mitte Januar vorgesehen – per Schiff.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Dresden - Wegen Äußerungen bei einer Veranstaltung der AfD-Jugend in der vergangenen Woche ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden gegen einen Richter am Landgericht. …
Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Berlin - Alles neu bei der SPD: Der Europapolitiker Martin Schulz übernimmt von Parteichef Gabriel den Vorsitz und wird Kanzlerkandidat. Ob die Personalrochade die …
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Kommentar: Abgeschminkt
Bei all jenen, die bedauern, dass das Vereinigte Königreich die Europäische Union bald verlassen wird, weckt der Spruch der Obersten Richter in London eine gewisse …
Kommentar: Abgeschminkt
Kommentar: Schulz gegen Merkel
Sigmar Gabriel gibt auf. Seine Entscheidung,  den SPD-Vorsitz und die Kanzlerkandidatur seinem Parteifreund Martin Schulz zu überlassen, dürfte auch die Kanzlerin nervös …
Kommentar: Schulz gegen Merkel

Kommentare