+
Gilles Bourdouleix hatte über Sinti und Roma gesagt, Hitler "habe wohl nicht genug von ihnen getötet".

Hass gegen Sinti & Roma

Bürgermeister für Hitler-Spruch verurteilt

Angers - Wegen einer positiven Aussage über Morde an Sinti und Roma durch die Nazis ist ein französischer Politiker wegen "Verherrlichung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit" verurteilt worden.

Für den Satz, Hitler habe "vielleicht nicht genügend von ihnen getötet", belegte das zuständige Strafgericht im westfranzösischen Angers am Donnerstagabend den Angeklagten Gilles Bourdouleix mit einer zur Bewährung ausgesetzten Geldstrafe von 3000 Euro. Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Monate Haft auf Bewährung und 5000 Euro Bußgeld für den Politiker gefordert, der auch Abgeordneter in der Nationalversammlung ist.

Bourdouleix hatte bei einem Streit mit Sinti und Roma, die ein Gelände seiner Gemeinde besetzt hielten, zu seinen Begleitern gesagt: "Hitler hat vielleicht nicht genügend von ihnen getötet." Ein Journalist der Zeitung "Le Courrier de l'Ouest" nahm den Satz auf, die Zeitung veröffentlichte die Aufnahme im Internet. Bourdouleix stritt später ab, den Satz so gesagt zu haben, und erschien auch nicht zum Prozess.

In Frankreich, wo der Umgang mit der Minderheit der Roma immer wieder zu hitzigen Debatten führt, sorgte seine Äußerung für Empörung. Angesichts eines drohenden Rauswurfs hat der Politiker inzwischen die Zentrumspartei UDI verlassen.

Obwohl die Tonaufnahme von Polizeitechnikern auf ihre Authentizität hin überprüft worden war, argumentierte Bourdouleix' Anwalt am Donnerstag vor Gericht, sein Mandant habe den Satz nicht an Zuhörer gerichtet, sondern "vor sich hin gemurmelt". Er habe eine "Dummheit" gesagt, verdiene aber deswegen nicht, "an den Pranger gestellt" zu werden.

Staatsanwalt Yves Gambert wies diese Argumentation zurück. Bourdouleix habe "genau gewusst, dass seine Äußerung laut genug war", um von anderen gehört zu werden. Der Politiker habe "eindeutig" Verbrechen gegen die Menschlichkeit verherrlicht. Sein Verhalten sei "für die öffentliche Ordnung vollkommen inakzeptabel" und biete einen Nährboden für "Hass" und "Gewalt".

afp

Lesen Sie dazu auch:

Empörung nach Hitler-Spruch von Politiker

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Die Hinweise auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen an der Tötung des Journalisten Khashoggi sind vielfältig. Nun kommt auch die CIA zum Schluss, dass Mohammed …
CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Bei Protesten und Straßenblockaden wegen zu hoher Spritpreise ist die Lage in Frankreich am Samstag eskaliert. Mehr als 220 Personen wurden verletzt, eine Frau kam ums …
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Seegebiet Mansfelder Land (dpa) - Sachsen-Anhalts CDU hat sich auf einem Parteitag gegen den viel diskutierten UN-Migrationspakt gestellt. Eine Mehrheit der Delegierten …
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm
Gegen die „Untätigkeit“ der Regierung demonstrierten Klimaschützer am Samstag in London. Sie blockierten dabei die Brücken der Stadt. 
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm

Kommentare