+
Mit diesem Spruch reagiert Schauspieler Till Schweiger auf die private Nachricht einer Frau.

Nach dem AfD-Ergebnis bei der Wahl

Frau fordert Schweiger auf, Deutschland zu verlassen - dessen Reaktion überrascht

  • schließen

Nach dem Ergebnis der AfD bei der Bundestagswahl hat eine Frau aus Saarbrücken Til Schweiger in einer privaten Nachricht aufgefordert, Deutschland zu verlassen. Auf Facebook wird seine Antwort nun diskutiert.

Berlin - Wenn es um die AfD geht, hat Schauspieler Til Schweiger noch nie ein Blatt vor den Mund genommen. Vor allem im Bundestagswahlkampf griff er die Partei in den Medien und den sozialen Netzwerken immer wieder öffentlich an. Daraus entstand auch das Gerücht, Schweiger wolle angeblich Deutschland verlassen, sollte die AfD bei der Bundestagswahl erfolgreich sein. 

Bei der Bundestagswahl erhielt die AfD nun 12,6 Prozent der Wählerstimmen. Genug, um von „erfolgreich“ zu sprechen, fand eine Frau aus Saarbrücken und schrieb dem Schauspieler eine private Nachricht auf Facebook. In dieser fordert sie Schweiger auf, Deutschland zu verlassen. 

Schweiger veröffentlichte die private Nachricht auf seiner Facebook-Seite und enthüllte dabei auch seine eigene Antwort.

Offenbar denkt der Schauspieler nicht daran, Deutschland tatsächlich zu verlassen. Zu dem Bild postet er drei lachende Smileys. Einige Nutzer auf Facebook finden das „unmoralische“ Angebot Schweigers allerdings weniger amüsant und machen sich sogar über seine Reaktion lustig.

Nicht alle sind aber derselben Meinung: Ein User findet die Reaktion des Schauspielers völlig angemessen.

Ob die Konversation zwischen der Frau aus Saarbrücken und Schweiger noch weitergegangen ist, und vor allem, ob die Frau das zweifelhafte Angebot angenommen hat, ist nicht bekannt. 

Fest steht: Schweiger selbst hat das hartnäckige Gerücht, er wolle Deutschland verlassen, bereits vor einiger Zeit öffentlich dementiert. So etwas habe er nie gesagt, erklärte der Schauspieler. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Insa-Umfrage: FDP im Aufwind
Berlin (dpa) - Nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche haben Liberale, Sozialdemokraten, Grüne und Linke in einer Umfrage in der Wählergunst leicht zugelegt. Dagegen …
Insa-Umfrage: FDP im Aufwind
Gedenken auf Kuba: Ein Jahr ohne Fidel Castro
Viele Kubaner konnten sich ein Leben ohne den Revolutionsführer gar nicht vorstellen. Viel verändert hat sich auf der sozialistischen Karibikinsel seit Castros Tod vor …
Gedenken auf Kuba: Ein Jahr ohne Fidel Castro
Die Grünen suchen ihre Zukunft in Berlin
Die Grünen treffen sich am Wochenende zum Parteitag in Berlin. Nach dem Jamaika-Knall steuert die Partei vorerst ins Unbekannte. Personalfragen stehen an, doch noch ist …
Die Grünen suchen ihre Zukunft in Berlin
Simbabwes neuer Präsident Mnangagwa wird vereidigt
Bis zu den für 2018 geplanten Wahlen soll Mnangagwa das Land mindestens führen. Heute wird der Nachfolger von Simbabwes Langzeitpräsident Mugabe öffentlich vereidigt.
Simbabwes neuer Präsident Mnangagwa wird vereidigt

Kommentare