+
Beweisaufnahme in der Wohnung von Sief Allah H.: Die Ermittler finden Zutaten für einen Bombenbau.

Sie soll ihm Konto übelrassen haben

Frau von Kölner Rizin-Bombenbauer sitzt jetzt in U-Haft

Nach der Festnahme des Terrorverdächtigen Sief Allah H. sitzt nun auch seine Ehefrau hinter Gitter. Yasmin H. soll die Bestellungen im Internet ermöglicht haben.

Karlsruhe - Die am Dienstag festgenommene Ehefrau des mutmaßlichen Rizin-Bombenbauers aus Köln sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) habe am Abend Haftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt, sagte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Mittwoch.

Der 42 Jahre alten Yasmin H. wird vorgeworfen, ihrem terrorverdächtigen Mann geholfen zu haben. Der Tunesier Sief Allah H. soll in seiner Kölner Wohnung den Bio-Kampfstoff Rizin hergestellt haben. Nach den Erkenntnissen der Ermittler hatte ihm die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) vorgeschlagen, einen Anschlag in Deutschland zu begehen. Seine deutsche Ehefrau soll ihm unter anderem mehrfach ihr Konto bei einem Internet-Versandhändler überlassen haben, um Materialien zu bestellen. Außerdem soll sie die Lieferung von zumindest 1000 Rizinussamen mitabgewickelt haben.

Lesen Sie auch: Polizei untersucht Handy bei mutmaßlichem Bombenbauer - und macht spektakulären Fund

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüder aus Wiesbaden sollen Anschlag geplant haben
Anti-Terror-Durchsuchungen in der islamistischen Szene im Rhein-Main-Gebiet: Nach Angaben der Frankfurter Staatsanwaltschaft sollen die Beschuldigten einen Anschlag mit …
Brüder aus Wiesbaden sollen Anschlag geplant haben
Integrationskurse: Fast die Hälfte scheitert beim Sprachtest
Die deutsche Sprache gilt als zentrale Voraussetzung dafür, sich in Deutschland zurechtzufinden. Viele Geflüchtete tun sich trotz Integrationskurs schwer mit der Sprache …
Integrationskurse: Fast die Hälfte scheitert beim Sprachtest
Trump macht Netanjahu „Gastgeschenk“ - die Kritik daran ist vernichtend
US-Präsident Donald Trump will, dass sein Land die umstrittene Souveränität Israels über die Golanhöhlen anerkennt. Das sorgt für Ärger. Alle Nachrichten im News-Ticker.
Trump macht Netanjahu „Gastgeschenk“ - die Kritik daran ist vernichtend
"Gelbwesten"-Demos an bestimmten Orten in Paris verboten
Für Frankreichs Regierung ist klar: Die Gewalt vom vergangenen Wochenende darf sich bei den "Gelbwesten"-Protesten nicht wiederholen. Deshalb greift sie jetzt durch. …
"Gelbwesten"-Demos an bestimmten Orten in Paris verboten

Kommentare