+
Eine Frau in einem traditionellen Kleid in einer Straße von Pjöngjang. Foto: Wong Maye-E/AP

Studie von Human Rights Watch

Frauen in Nordkorea sind Gewalt durch Beamte ausgeliefert

Seoul (dpa) - Frauen in Nordkorea sind nach einem Bericht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hilflos sexueller Gewalt durch Staatsbeamte und Parteifunktionäre ausgeliefert.

Die Organisation wirft der Führung von Machthaber Kim Jong Un in dem am Donnerstag in Seoul veröffentlichten Bericht vor, nichts gegen den weit verbreiteten Missbrauch von Frauen zu unternehmen und die Opfer mundtot zu machen.

"Unfreiwilliger sexueller Kontakt und Gewalt sind so normal in Nordkorea, dass sie als Teil des alltäglichen Lebens akzeptiert werden", hieß es in einer Mitteilung von Human Rights Watch, das sich auf Interviews mit Flüchtlingen aus dem abgeschotteten Land beruft.

Die Nordkoreanerinnen hätten erzählt, eine Frau habe keine andere Wahl, als die Forderungen eines Beamten in Machtposition zu erfüllen, sobald sie "ausgesucht" worden sei. Dabei sei egal, ob es um Forderungen nach "Sex, Geld oder andere Gefälligkeiten" gehe. Zu den Tätern gehörten hochrangige Parteikader, Gefängniswärter, Polizeibeamte, Geheimdienstler, Staatsanwälte und Soldaten.

"Die Nordkoreanerinnen würden vermutlich "Me Too" sagen, wenn ihnen Gerechtigkeit zuteil wird", sagte der Exekutivdirektor der Organisation, Kenneth Roth, in Anspielung an die in sozialen Netzen losgetretene #MeToo-Bewegung.

Human Rights Watch rief die Regierung in Pjöngjang auf, das Problem der sexuellen Gewalt anzuerkennen, und sicherzustellen, dass diese durch die Behörden als Verbrechen behandelt werden. Nach eigenen Angaben befragte die Organisation für den Bericht 54 Frauen und acht frühere Beamte, die seit der Machtübernahme durch Kim Jong Un 2011 ihr Land verlassen hätten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boris Becker gratuliert Johnson zum Wahlsieg: Fans fassungslos - „Das Schlimmste, dass du ...“
Die Briten haben ein neues Parlament gewählt. Tennis-Legende Boris Becker sah sich nach einem Brexit-Tweet viel Kritik auseinandergesetzt.
Boris Becker gratuliert Johnson zum Wahlsieg: Fans fassungslos - „Das Schlimmste, dass du ...“
Seltenes Tier getötet: Donald Trumps Sohn sorgt für Entsetzen
Donald Trump Jr. soll in der Mongolei bei einer Jagd ein seltenes Tier erschossen haben. Die Genehmigung dazu fehlte dem Präsidentensohn zum Zeitpunkt des Ausflugs …
Seltenes Tier getötet: Donald Trumps Sohn sorgt für Entsetzen
Marietta Slomka sorgt mit Russland-USA-Vergleich für Empörung - Lindner schäumt vor Wut
ZDF-Moderatorin Marietta Slomka sorgt mit einem Satz für große Aufregung. Auch FDP-Chef Lindner echauffierte sich prompt.
Marietta Slomka sorgt mit Russland-USA-Vergleich für Empörung - Lindner schäumt vor Wut
Saskia Esken: Vergangenheit belastet SPD-Chefin - Ex-Mitarbeiterin mit schweren Anschuldigungen
Nur kurze Zeit nach ihrer Wahl in die neue SPD-Doppelspitze werden schwere Vorwürfe gegen Saskia Esken laut. ARD-Sendung „Kontraste“ berichtet über einen mutmaßlichen …
Saskia Esken: Vergangenheit belastet SPD-Chefin - Ex-Mitarbeiterin mit schweren Anschuldigungen

Kommentare